Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Willy Backhaus

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willy (Wilhelm) Backhaus (* 30. August 1888 in Leipzig; † 1. Juli 1968 in Leipzig) war ein deutscher Buchhändler, Autor und Zauberkünstler.

Leben

Willy Backhaus kam als 16-jähriger zur Zauberkunst, als er Heinrich Tischer-Mällini vom gleichnamigen Zaubertheater kennenlernte. Schon bald wirkte der junge Backhaus aktiv in dem Theater mit. Es wurden vornehmlich Illusionen und Geistererscheinungsszenen gezeigt.

Zusammen mit Conradi Horster verfasste er 1908 das Zauberbuch Magischer Zeitvertreib, das in einer Auflage von 16 000 Exemplaren geduckt wurde.[1]

1910 brachte er Das Artistentum und seine Geschichte von Signor Saltarino (Hermann Waldemar Otto) heraus.

Ab 1917 gab Backhaus die Tanz-Fachzeitschrift Die Libelle heraus, die er später als "Tanzwelt" weiterführte.

Sein Interesse in der Zauberkunst galt vor allem dem Zaubern mit Zahlen. Er war gut befreundet mit Carl Willmann, Ernest Thorn, Horace Goldin, Harry Houdini und Alois Kassner.

Zusammen mit Alfred Wiltsch, Hans Jäger, Franz Bachmann und Ferdinand Uter, gründete er am 1. Julli 1932 mit den Ortstzirkel Leipzig.

Artikel

  • Öffentlicher Brief in Magie, Jahrgang 40, 1960, Heft 8, Seite 251
  • Bericht aus Leipzig, Magie, Jahrgang 33, 1951, Heft Oktober, Seite 232
  • Beiträge in Der Zauberspiegel

Publikationen

  • Magischer Zeitvertreib, 185 Seiten, Berlin 1908

Herausgeber

  • Das Artistentum und seine Geschichte, 1910

Quelllen

  • Magie, Heft 1, Januar 1932, Seite 1 und 2

Nachweise

  1. Franz Braun über Willy Backhaus: 75 Jahre, Magie, Heft 9, 1963, Seite 298