Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Harold Puff

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Harold Puff, re., mit Wittus Witt

Harold F. Puff (* 5. Januar 1916; † 14. Dezember 2011 in Oxfort, Ohio, USA) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Von Haus aus war Harold F. Puff promovierter Managementberater und unterrichtete in diesem Bereich als Professor an der Miami Universität in Ohio.

Als Harold Puff zehn Jahre alt war, erlebte er den Zauberkünstler Howard Thurston, der ihn deart faszinierte, dass er selbst anfing zu zaubern. Seine ersten Zauberkunststücke erstand er in dem Zaubergeschäft von Johnson Smith und von L.L. Ireland, die er 1933 auf der Weltausstellung in Chicago traf. Sein Lehrmeister war Stewart Judah.

Seit 1937 war Harold Puff Mitglied in den Zaubervereinigungen I.B.M. und SAM. In den 1950er Jahren wurde er Mitglied in der Magic Collectors’ Association.[1]

Seit 1989 leitete er den Cincinnati Magic Club.

Veröffentlichungen

Quellen

  • M-U-M, Vol. 87, Januar 1998, Seite 44
  • Linking Ring, Vol. 70, Februar 1990, Seite 122
  • Nachruf in Linking Ring, Vol. 93, Nr. 3, März 2013, Seite 102

Nachweise

  1. M-U-M, Heft 10, Vol. 102, März 2013, S. 23