Über 11 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Thomas Blue

Aus Zauber-Pedia
Version vom 4. Dezember 2020, 18:33 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Blue (* 1944; † 2. Juli 2020, bl. 1970er) war ein kanadischer Zauberkünstler und Sammler.

Wirken

Thomas Blue war der Sohn des kanadisch/amerikanischen Komikers Ben Blue (1901–1975).

Zur Zauberkunst kam Thomas Blue durch einen Kameraden, den er 1966 während des Vietnam-Krieges traf. Später traf er auf viele Zauberkünstler im Magic Castle, die ihn prägten, darunter Dai Vernon, Michael Skinner, Bruce Cervon und Ed Marlo.

Sein Hauptinteresse galt der Zaubergeschichte. Von Januar 1995 bis Dezember 1996 gab er das Periodikum The Castle Keep heraus.

Seine Sammlung wurde im Januar 2004 vom Auktionshaus Swann’s verkauft.[1]

Quellen

  • Autobiografie in: The Castle Keep, 1. Jahrgang, Heft 1, Januar 1966
  • Internationale Gelbe Zauberseiten Nr. 10, 2003–2006, Seite 110
  • Magic Magazines – a Look at Magic Periodicals, (Wittus Witt) 1. Jahrgang, Heft 1, 2011, Seite 11

Nachweise

  1. Richard Hatch: Buchwelt, in: Magische Welt, 53. Jahrgang, Heft 1, 2004, Seite 40