Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

St. George’s Hall

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die St. George’s Hall war ein Theater, das in London, am Langham Place gelegen war. Es wurde 1867 errichtet und im Jahre 1966 geschlossen. Es bot Platz für 800 bis 900 Zuschauer und mit den Balkonreihen sogar bis zu 1.500 Zuschauern. Erbaut wurde es von dem Architekten Joh Taylor, der auch das Gebäude "Whitehall" geschaffen hatte.

Über viele Jahre lang bot das Theater Produktionen der German Reed Entertainment und Musikdarbietungen.

1895 wechselte der Besitzer und das Theater wurde nun Matinee Theater genannt. Ab April 1897 wurden hier gehobene Varieté-Programme geboten, die jedoch nicht sehr erfolgreich waren. Danach wurde eine Reihe von deutschen Stücken gezeigt, bis das Theater 1904 schloss.

1905 übernahm es der Zauberkünstler John Nevil Maskelyne, der es umbaute und erweiterte. Am 24. Januar 1905 eröffnete er es unter dem Namen St. George’s Hall, England’s New Home of Mystery.

Das Gebäude wurde 1966 abgerissen, und mit der angrenzenden Queens Hall, in der die ursprünglichen Henry Wood Promenaden-Konzerte veranstaltet wurden neu genutzt, um darauf, das St. George Hotel und das Henry Wood Haus zu errichten.

Zauberkünstler in der St. George’s Hall

Literatur