Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Mike Porstmann

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Porstmann, 2004

Mike (Michael) Porstmann (* 16. März 1952 in Thurnau/Kulmbach) war ein deutscher Zauberkünstler, Zauberhändler, Erfinder, Seminarleiter und Autor.

Leben

Mike Porstmannhat sich bereits in seiner Kindheit für die Zauberkunst begeistert und auch den obligatorischen Zauberkasten besessen. Nach dem Abitur in Bad Reichenhall machte er in München eine Ausbildung zum Diplom-Verwaltungsbetriebswirt und arbeitete bei der Deutsche Bahn AG an führenden Stellen in diversen Bereichen des Personalmanagements. Väterlicherseits vorbelastet, war er zunächst ausschließlich dem Spiel mit den Karten zugetan.

Ausschlaggebend für seinen Weg als Zauberkünstler war 1977 der Umzug nach München und das zufällige Entdecken des Zauberkönigs, eines mehr als 100 Jahre alten (und mittlerweile geschlossenen) Zauberfachgeschäfts in der Münchener Innenstadt. Im Laufe der nächsten Wochen ließ er ein „kleines Vermögen“ dort, hauptsächlich in Fachliteratur investiert.

Durch die Bekanntschaft mit Vertretern der Münchener Zauberszene wie Eckhard Böttcher, Rudolf Braunmüller und Peps Zoller konnte er rasch eine Karriere aufbauen. Inspiriert von dem Stuttgarter Zauberkünstler Josef Krätschmer begann Porstmann unter der Firma MIKE - Magische Apparate und Bücher seine ersten Zauberhandel.

Als Eckhard Böttcher 1981 die Zauberzentrale München verließ und seine Zauber Butike eröffnete, wurde er von Mike Porstmann tatkräftig unterstützt und war anschließend rund neun Jahre als „freier Mitarbeiter“ in der Zauber-Butike tätig. Im gleichen Jahr wurde er auch Mitglied im Zauberring München des Magischen Zirkels von Deutschland. Von den zehn Jahren seiner Zugehörigkeit war er neun Jahre im Vorstand, zuletzt als 1. Vorsitzender.

Von 1981 bis 1985 war Porstmann als Dozent (zweitweise stellvertretender Schulleiter) an der Zauberschule München (heute ZauberAkademie Deutschland) tätig. Hier begegnete er dem Zauberkünstler Punx der sein Mentor wurde.

Nebenbei war Porstmann bei verschiedenen Produktionen als Fachberater für Bühne und Film zuständig und stellte seine Hände in Werbespots (z. B. Rothändle) zur Verfügung.

Zusammen mit Rudolf Braunmüller organisierte er den Kongress München Magisch 1989 in Karlsfeld und auch am MZvD-Kongress 1994 in Bayreuth wirkte er beratend und unterstützend mit.

Anfang 1990 kehrte Mike Porstmann sowohl der Zauber-Butike als auch dem Zauberring München den Rücken und gründete zusammen mit Ernst Werner Händl den Zauberservice München.[1] Neben ausgewählten Close-up-Zauberkunststücken namhafter Zauberkünstler aus aller Welt vertrieben sie als Exklusivrepräsentanten für Deutschland, Österreich und die Schweiz die Angebote von Collector’s Workshop.

1995 schloss der Zauberservice München seine Pforten und Porstmann gründete seine Firma magic&gambling mit Sitz in Dachau.

1998 haben Peps Zoller und Mike Porstmann die CASINO CONSULTING GbR gegründet, eine Firma, die sich der Beratung von Spielbanken in Sicherheits- und Servicefragen sowie der Ausbildung von Überwachungspersonal widmete.

Neben eigenen Seminaren, die ihn mehrmals in die USA[2], England, Malta, Österreich und die Schweiz führten, hat Mike Porstmann auch eine Vielzahl von Seminarveranstaltungen organisiert und Künstler nach Deutschland gebracht, die bis dahin in Deutschland noch vollkommen unbekannt waren: Karl Norman und Doc Eason.

Mike Porstmann hat mehrfach Artikel in Zauberzeitschriften veröffenticht: Magicseen, Magie, Magische Welt und Zauberkunst.

Seit August 2010 hat sich Mike Porstmann von der Zauberszene zurückgezogen.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Professionelle Close-up Zauberkunst, Behnke, Leo, magic&gambling / Porstmann, 2001, 1. Auflage, 139 Seiten
  • Anniversary Waltz, Eason, William H. Doc, magic & gambling Mike Porstmann, 1999, 15 x 21 cm, 24 Seiten
  • Misdirection in Theorie und Praxis, Merkel, Friedrich, Verlag: Zauberservice Porstmann & Händl, 1994, 78 Seiten
  • So geht’sDie Close-up-Zauberkunst des Karl Norman, Mike Porstmann, Verlag: Zauberservice Porstmann, 1993
  • Swan Lake Rope (Jeff Sheridan) 1991 Zauberservice
  • Card Capers (Doug Canning) 1992 Zauberservice
  • Bauernfänger (Norman / Porstmann / Zoller) 1993 Zauberservice
  • So geht’s! - Die Close-up Zauberkunst des Karl Norman 1993 Zauberservice
  • A Shot in the Act (Doc Eason) 1994 Zauberservice
  • Misdirection in Theorie und Praxis (Dr. Friedrich Merkel) 1994 Zauberservice
  • Karl Norman - 40 Years at the Forks (Brahams / Porstmann) 1995 magic&gambling
  • Die Tricks der Spieler - Spielkarten, Teil 1 (Nick Trost) 1995 magic&gambling
  • Abgezockt - Gezinkte Karten und anderes Teufelswerk (Peps Zoller) 1996 magic&gambling

Vermarktete Kunststücke

  • And the Winner is …
  • Casino Rainbow Deck
  • Casino Variant
  • Chinese Lottery
  • Chip Royal
  • European Silver/Copper
  • It’s a Small World
  • N.Y. Risiko
  • Red Blue Fantasy Chips
  • Trident
  • Welcome to the Golden Nugget!

Quellen

  • Gelbe Zauberseiten, Nr. 11, 2006, Seite 60
  • Persönlicher Lebenslauf an Wittus Witt, September 2021

Nachweise

  1. Anzeige in: Magie, 72. Jahrgang, 1992, Heft 1 , Seite 36
  2. Linking Ring, 85. Jahrgang, Heft Nr. 1, Januar 2005, Seite 131