6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Karl Norman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Norman

Karl Norman (* 17. November 1918 in Buffalo, New York; † 25. Dezember 2013) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Dozent und Autor.

Wirken

Als Karl Norman ungefähr acht Jahre alt war, nahm in sein Vater mit zu einer Vorstellung von Howard Thurston, was dazu führte, dass Karl sich nun auch für die Zauberkunst interessierte. Er besorgte sich alle zugänglichen Zauberbücher aus der örtlihen Bücherei. Schon bald konnte er eine Darbietung zusammenstellen, mit der er auf Kinderparties auftrat.

Eine Zeit lang war er besonders in Bufflo mit Auftritten aktiv.[1]

Etwas später sah er die Zauberkünstler Dante, Bill Neff und Harry Blackstone, Sr. und viele weitere. Sie inspirierten ihn, seine Darbietung zu vergrößern.

Nach der Schule schloss er eine Ausbildung an einer technischen Schule ab und wurde Werkzeugmacher bei einer Fluggesellschaft. Um 1941 machte er die Bekanntschaft mit Gene Gordon, der um 1945 ein Zaubergeschäft eröffnete, in dem Karl Norman mitarbeitete und für die Kunden die Kunststücke vorführte. Fast zeitgleich lernte Karl Norman Eddie Fechter kennen, der gerade aus der Armee entlassen worden war.

Als Eddie Fechter 1958 das Forks Hotel kaufte und dort regelmäßig Zaubervorstellungen präsentierte, gehörte Karl Noman mit zu den ständigen Barzauberern. Nach Eddie Fechters Tod übernahm er das Hotel und trat weiterhin als Zauberkünstler darin auf.

Als 1975 Gene Gordon sein Geschäft aufgab, übernahm es Karl Norman und führte es als Versandhandel weiter. 1982 gab er diesen Handel auf und trat nur noch hauptsächlich als Zauberkünstler und Dozent auf. Dabei reiste er durch die USA und Kanada. 1993 war er in München zu Gast, was ihm als besonderes Highlight in Erinnerung geblieben ist.

Artikel (Auswahl)

  • Card Routine for the Bar, in: Magic Menu, Nr. 36, 2001, Seite 416
  • Ring Flight: in: Magic Manuscript, Nr. 36, 2001, Seite 418

Quellen

  • Autobiografie in: Magic Manuscript, Nr. 36, 2001, Seite 416

Nachweise

  1. Linking Ring, 29. Jahrgang, Heft 6, August 1949, Seite 83