Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Johnny Platt

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johnny Platt (* 15. Oktober 1903 in Chicago, Illinois als John Joseph Platt; † 6. Juni 1990) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Von Haus aus arbeitet Platt in einer Druckerei. Abends trat er als Zauberkünstler auf. Anfangs, 1919, als La Platt. 1933 holte ihn ein Theatermanager zur Weltaussttellung in Chicago, wo er einen orientalischen Zauberkünstler, der ausgefallen war, ersetzen sollte. Hier trat Platt unter dem Namen Hadji Baba auf. Unter dem Bühnennamen Ki Ming zeigte er auch während der letzten Jahre des Vaudeville eine chinesische Darbietung.

Während des Zweiten Weltkrieges schloss er sich der USO-Bewegung an und trat damit weltweit auf. Danach wirkte er als Conférencier 15 Jahre lang in der Gay Nineties Bar in dem Chicago Hotel LaSalle.

Johnny Platt trat in der Don Alan Fernsehshow und in der Magic Ranch TV-Serie auf.

In seinen letzten Jahren zog er nach Hollywood und zauberte in allen Räumen des Magic Castle. Hier freundete er sich mit Dai Vernon und Lou Lancaster an.

Ehrungen

Quellen

  • The Linking Ring, Vol. 27, No. 10, Dezember 1947, The Indian Magician, Johhn Platt, Seite 29, John Platt-Autobiographie, Setie 30
  • The Linking Ring, Vol. 29, No. 2, April 1949, Chicago Parade, John Platt, Eddie Clever, Seite 79
  • M-U-M, Vol. 47, No. 5, Oktober 1957, John Platt, magician-of-the-month, Leslie P. Guest, Seite 177
  • The Linking Ring, Vol. 47, No. 2, Februar 1967, John Platt And His Magic, Robert Parrish, Seite 22