Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hansa-Theater

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Eingang zum Hansa-Theater Varieté im Jahre 2012; Foto W.Witt

Das Hansa-Theater Varieté wurde 1894 in Hamburg gegründet.

Geschichte

1894 eröffnete der Brauereibesitzer Paul Wilhelm Grell das Hansa, wie es liebevoll kurz genannt wird, mit rund 1.500 Plätzen und führte es bis 1919 schon bald zu Weltruhm. 1924 wurde es von seinem Sohn Kurt Grell übernommen, bis es im Juli 1943 durch heftige Bombenangriffe auf Hamburg völlig zerstört wurde. Aber das entmutigte Kurt Grell nicht. Er ließ kurz darauf fast am selben Standort ein neues Theater errichten. 1945 erhielt er von den Besatzungsmächten die Erlaubnis, den Varieté-Betrieb wieder aufzunehmen. 1953 erweiterte er mit einem aufwendigen Umbau das Haus, um ein Restaurant zu integrieren. Nun bot das Hansa 491 Personen Platz. 1967 starb Kurt Grell. Seine Witwe Telse Meyer-Grell führte das Haus weiter bis es ihr Schwiegersohn Peter Baldermann übernahm. Am 31. Dezem­ber 2001 musste das Hansa aus finanziellen Gründen seine Tore schließen. Bis zu diesem Tage sahen fast 37 Millionen Besucher die 51.188 Vorstellungen mit mehr als 25.000 Künstlern aus aller Welt. Neben Artisten, Sängern und Musikern gaben sich im Hansa-Theater auch immer wieder Zauberkünstler die Klinke in die Hand. Bis zur Schließung im Jahre 2001 traten auf der Bühne des Hansa-Theaters über 100 verschiedene Zauberkünstlern auf. Obwohl das Haus seine Tore geschlossen hatte, wurde es in den 7 pausierenden Jahren stets liebevoll gepflegt, so, als ob es jederzeit wieder öffnen wollte. Es wurden auch in diesen schönen Räumen ab und zu einzelne Veranstaltungen orga­nisiert.

Wiedereröffnung

Seit 2009 öffnet sich, jeweils zur Winterzeit für ein knappes halbes Jahr, der Vorhang abermals für ein Varieté-Programm und bietet somit auch wieder Zauberkünstlern eine Auftrittsmöglichkeit. Verblüffend für jeden Besucher ist stets das Ambiente des Hauses. Weder der Saal, die Garderobenräume noch die Toiletten haben sich in den letzten Jahrzehnten in der Einrichtung verändert. Das Flair des Hauses ist heute noch so echt wie vor 50 Jahren. Dass das Haus wieder bespielt wird, ist den beiden Leitern des Hamburger St. Pauli Theaters Thomas Collien und Ulrich Waller zu verdanken. Mit Unterstützung des „Hamburger Abendblatts“ wird jede Premiere mit viel Hamburger Prominenz gefeiert. Oftmals wurden auch berühmte Persönlichkeiten aus dem Showbusiness als Ehrengäste prä­sentiert. 2009 waren es die Kessler-Zwillinge und 2010 Siegfried & Roy, die extra eingeflogen wurden. Der erste Zauberkünstler, der im „neuen“ Hansa-Theater auftrat war, der Norweger Finn Jon, der mit seinen schwebenden Seifenblasen das Publikum verzauberte.

Zauberkünstler im Hansa-Theater

Zauberkünstler ab 2009

Quellen

  • Witt, Wittus, in Die Kunst des Verzauberns, Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Magischen Zirkels Hamburg, 2012