Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Zauber-Lexikon. Durch die Nutzung von Zauber-Lexikon erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.Weitere Informationen
Hauptmenü öffnen

Zauber-Lexikon β

Datei:GeorgKent.jpg
Georg Kent, 1940
Datei:GeorgKent2.jpg
Georg Kent, mit Cobra Cobra von Bartl
Datei:GeorgKent3.jpg
Georg Kent mit der Daumenfessel, damals Daumenschraube genannt

Kent (* 30. November 1901 in Liegnitz als Georg Kentsch; † im 20. Jahrhundert) war ein deutscher Zauberkünstler.

Leben

Kents Vater war Artist, und einer der Gebrüder Kentsch, die zusammen eine Doppelreck-Attraktion präsentierten. Auch Kent war zunächst 16 Jahre lang als Akrobat tätig. Durch eine Krankheit kam er danach zur Zauberkunst. Er wurde besonders bekannt durch seine Schöpfung „Geheimnisse um U-Strahlen“. Nach dem Krieg betätigte er sich als Illusionist im Osten.

1940 trat er im Palast-Kabarett in Chemnitz auf. In seinem Programm zeigte er bekannte Händler-Kunststücke der damaligen Zeit von Conradi Horster, János Bartl und Manfredo. Auch die Daumenfessel führte er vor.[1]

1940 wurde Kent Mitglied im Verein Magischer Zirkel von Deutschland.

Siehe auch die Hellmuth Teumer Künstler-Liste.

Quellen

  • Archiv des MZvDe
  • Magie, 1984, Heft 2, Seite 23

Nachweise

  1. Magie, Heft 11, November 1940, Seite 368