5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hermann Klingler

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hermann Klingler, um 1950

Hermann Klingler (* 13. September 1884; † 13. Dezember 1959 in Stuttgart) war ein deutscher Zauberkünstler, Erfinder[1] und Autor.

Wirken

Von Haus aus war Hermann Klingler Kaufmann. Nebenher interssierte er sich für die Zauberkunst. 1930 wurde er in den Verein Magischer Zirkel von Deutschland aufgenommen.

Bis zu seinem Tode gehörte er dem Ortszirkel Stuttgart an, für den er Jahre lang den Posten den Kassenwarts übernommen hatte.

Sein Interesse galt besonders den Groß-Illusionen. Hier schuf er eine eigene Version des „indischen Seiltricks“. Der Hergang war wie folgt:

Auf der Bühne lag ein aufgerolltes Seit. Ein Inder erschien in dem magisch anmutenden echt indischen Gelass, besprach das Seil und schon züngelte es empor wie eine zischende Cobra zu 3 Meter Höhe. Der Inder kletterte höchst selbst am Seil empor und ließ sich langsam zur Erde nieder. Einige magische beschwörende Bewegungen des Inders und das Seill klappte langsam in sich zusammen.

Dieser Bericht in der Magie (siehe Quellen) spricht auch davon, dass sich Kalanag für dieses Kunststück sehr interessierte.

Artikel

  • Kleines Kongrässliches Erlebnis, in: Magie, Heft 5, Mai 1957, Seite 131

Quellen

  • Manfred Keck: In Memoriam Hermann Klingler, in Magie, Heft 2, Februar 1960, Seite 56

Nachweise

  1. Erwähnung seines Erfinderreichtums in: Magie, Heft 7, Juli 1978, Seite 192