Über 24 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Zach Mandel

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zach Mandel

Zach Mandel (26. November 1986 auf Long Island, New York; † 19. Januar 2024) war ein US-amerikanischer Zauberamateur.

Leben

Zach war ein engagiertes Vereinsmitglied und gehörte den Long Island Mysties, der Society of American Magicians (SAM) Assembly 77 und dem International Brotherhood of Magicians (IBM) Ring 244 an.

In seiner Kindheit litt Zach unter Sehschwierigkeiten, die das Lesen erschwerten und seine Koordination beeinträchtigten. Trotz dieser Herausforderungen entwickelte er Faszination für die Zauberkunst durch seine Besuche im lokalen Zaubergeschäft auf Long Island. Im Alter von 16 Jahren erhielt er von dem Besitzer des Geschäftes einen Zauberkasten und begann, die Tricks zu erlernen. Nachdem er alle Tricks beherrschte, wurde er im Laden angestellt.

Obwohl Zach während seiner High School-Zeit geraten wurde, kein College zu besuchen, unterstützte seine Mutter Lody ihn in seinem Wunsch nach höherer Bildung. Er schloss sein Studium an der Farmingdale State University mit einem Bachelor of Science (B.S.) in Professional Communications ab.

Zachs erste Anstellung war im lokalen Zaubergeschäft, wo er Zauberkunststücke vorführte und jungen Kindern beibrachte. Später wurde er ein zertifizierter Audiotechniker. Zuletzt arbeitete er als Kundenbetreuer bei Atlantic Ultraviolet, einem Familienunternehmen

Zachs Leidenschaft für die Zauberkunst half ihm, seine Leseschwäche zu überwinden, sodass er Zauberbücher lesen konnte. Er wurde ein erfolgreicher Zauberkünstler, spezialisiert auf Close-up Zauberei und Kartentricks. Seine Eltern, insbesondere sein Vater Harry, förderten seine Begeisterung für die Zauberkunst.

Zach war bekannt für seine Freundlichkeit, seinen Respekt und seine Bescheidenheit. Er war kommunikativ und liebte es, seine Leidenschaft für die Zauberkunst mit anderen zu teilen.

Quellen

  • Nachruf in: M-U-M, 114. Jahrgang, Heft 1, Juni 2024, Seite 31