Über 15 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Annie Abbott

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Annie Abbott

Annie May Abbott (ca. 1861 in den USA als Dixie Annie Jarratt Haygood ; † 21. November 1915, bl. 1980–1908) entwickelte eine Darbietung mit Kunststücken, die Gewicht und Bewegung widerstanden. Sie nannte sich „Little Georgia Magnet“ und wurde ein Star der Varietébühne, wo sie von 1885 bis 1908 auftrat. Streng genommen galt als „Kraftfrau“ und nicht als Zauberkünstlerin. Da sie jedoch auch bestimmte "Tricks" anwandte wird sie zum Seitenbereich der Zauberei gezählt.

Leben

Wahrscheinlich sah Annie Abbott 1884 eine Vorstellung von Lulu Hurst in Milledgeville, Georgia. Bereits Anfang März 1885 trat sie mit ihrer Version von Hursts Nummer öffentlich auf. Ihr Erfolg war zum Teil auf ihre eigenen neuen Kreationen zurückzuführen, darunter die Fähigkeit, sich von Männern nicht vom Boden heben zu lassen (daher ihr Spitzname, der „Georgia Magnet“).

Sie trat vor den Kronprinzen Europas auf, wo sie ihre übernatürlichen Kräfte demonstrierte.

Weiter Kunststücken in ihrem Programm:

  • 4 Männer auf einem Stuhl zu heben, indem sie einfach den Stuhl berührte.
  • Sie widerstand dem gemeinsamen Bestreben von vier Männern, sie zu bewegen, während sie auf einem Fuß stand.
  • Männer in die Luft zu heben, indem sie ihre offenen Hände auf deren Köpfe legte.

Sie wurde von vielen Frauen imitiert, sowohl während ihres Lebens als auch danach. Einige benutzten sogar ihren Künstlernamen und brachten ihren Namen in Miskredit.

Carl Willmann beschrieb Annie Abbott als Dame mit sehr muskulösen Armen, die mit ihrer ganzen Kraft arbeitete.[1]

Im Januar 1904 wurde Annie Abbott nach einer Vorstellung im Circle Theater von der Polizei festgenommen, da eine Frau, namens F. C.Bayler behauptete, sie sei die richtige Annie Abbott, der ihre Darbietung kopiert wurde.[2]

Weblinks

Quellen

  • Susan J. und Hugh T. Harrington, How the Annie Abbott Act Was Performed,' The Linking Ring, 83. Jahrgang, Nr. 6, June 2003.
  • Barry H. Wiley: The Georgia Wonder – Lulu Hurst and the Secret That Shocked America 2004, Seite 20
  • Joel A. Moskowitz, in. Magicana, 58. Jahrgang, Nr. 347-349, Juni/Juli 2011, Seite 22
  • Magie, 83. Jahrgang, Heft 12, Dezember 2003, Seite 608
  • A rich cabinet of magical curiosities: parts one & two, Nr. 179, Seite 844, Edwin A. Dawes

Nachweise

  1. Das Heben der Abbott, in: Die Zauberwelt, 2. Jahrgang, 1896, Seite 68 und
  2. Sphinx, 2. Jahrgang, Heft 12, Februar 1904, Seite 144