6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Stiftung Zauberkunst

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Sondermeyer (li.) und Uwe Schenk
Das Gremium der Stiftung; von links: Frank Moll, Markus Kleymann, Volker Lohmann, Bernhard Schmitz und Reinhard Epping.
Die Gäste bei Snacks und Sekt im Anschluss an die Gründung

Die Stiftung Zauberkunst ist ein Projekt, das am 3. November 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Geschichte

Die Stiftung Zauberkunst entstand als Projekt des sic!-Verlages, der von Uwe Schenk und Michael Sondermeyer Anfang der 1990er Jahre gegründet worden ist. Ab 2010 nahmen die beiden Protagonisten die Idee in Angriffe, eine Stiftung zu gründen. Eine entsprechende Satzung dazu entwarf der Hamburger Notar und Amateurzauberkünstler Peter Rawert.

Im weiteren Verlauf setzte sich der Steuerberater Frank Moll mit dem zuständigen Finanzamt auseinander. Dieses bewilligte schließlich die Satzung und erkannte die Gemeinnützigkeit an.

Ziel der Stiftung

Ziel der Stiftung ist es, ein Zentrum der Zauberkunst zu schaffen, mit einem öffentlichen Museum, einem Zaubertheater samt magischem Café, mit einer großen Bibliothek und einem umfangreichen Archiv zur Zauberkunst, dazu Tagungsräume, Arbeitsplätze und Gästezimmer. Es soll ein Treffpunkt für alle Zauberbegeisterten und -interessierten sein.

Die Stiftung Zauberkunst befindet sich zurzeit (November 2018) in Nottuln-Appelhülsen, Industriestraße 3.

Gründung

Am 3. November 2018 luden Schenk und Sondermeyer zur offiziellen Unterzeichnung der Stiftungsverträge in den sic!-Verlag ein. Knapp 40 Gäste waren anwesend und Zeuge der Unterzeichnung.

Weblinks