Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Martin Eisele

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Zauberkünstler Martin Eisele, zu anderen Namensträgern siehe Eisele (Begriffsklärung).
Martin Eisele während des FISM-Wettbewerbes in Stockholm, 2006

Martin Eisele (* 8. Juli 1976 in in Hechingen) ist ein deutscher Zauberkünstler.

Leben

Der studierte Elektrotechniker zaubert bereits seit seiner Jugend. Er wurde im Alter von 18 Jahren durch einen Karten-Zauberkünstler dazu angeregt, die Zauberkunst autodidaktisch zu erlernen.

Einen entscheidenden Einfluss auf seine Zauberkunst hatte Helge Thun. Der größte Erfolg der Zusammenarbeit Eiseles mit Thun war ein Weltmeistertitel 2006 in Stockholm, den Eisele als erster Deutscher in der Sparte Mikromagie (Close-up Zauberei) errang.

Martin Eisele war 2004 Süddeutscher Meister, belegte den 1. Platz im Close-up und war Gesamtsieger des Wettbewerbs in Pullach, war Internationaler Österreichischer Staatsmeister, belegte den 1. Platz im Close-Up und war Gesamtsieger des Wettbewerbs in Mayrhofen. 2005 wurde Eisele Internationaler Italienischer Meister, belegte den 1. Platz im Close-up und war Gesamtsieger des Wettbewerbs in Abano Terme, belegte den 1. Platz im Close-Up und war Gesamtsieger des Wettbewerbs in London, wurde Deutscher Meister und belegte den 1. Platz in Mikromagie und war Gesamtsieger des Wettbewerbs in Sindelfingen.

Auszeichnungen

Preise

  • 2006, FISM-Weltkongress Stockholm, 1. Preis Close-up
  • 2004, Süddt. Meisterschaft 1. Platz Close-up,
  • 2004, Öster. Staatsmeister, 1. Platz

Weblinks