5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Katharina Rein

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katharina Rein auf dem 27. Sammler- und Chronistentreffen, Wien, 2018

Katharina Rein (* 26. September 1986 in Alma-Ata, Kasachstan) ist eine deutsche Kulturwissenschaftlerin, die sich unter anderem mit der Zauberkunst beschäftigt. Seit 1995 ist Katharina deutsche Staastsbürgerin.

Leben

Katharina Rein schloss ihr Magistrastudium der Kulturwissenschaft (u. a. bei Friedrich Kittler), Alten Geschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin 2012 ab, wo sie derzeit (2018) an einem Promotionsprojekt zur Kultur- und Mediengeschichte der Zauberkunst im späten 19. Jahrhundert arbeitet.

Seit 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar (IKKM), wo sie seit 2015 die Arbeitsgruppe Tagungen und Veranstaltungen leitet. Zuvor arbeitete Rein an der Professur für Medienphilosophie an derselben Universität.

Sie ist Mitglied im internationalen, interdisziplinären Forschungsprojekt Les Arts Trompeurs. Machines, Magie, Médias (Paris), wo sie gemeinsam mit Joe Culpepper, Thibaut Rioult und Matthew Solomon für den Forschungsschwerpunkt L'art magique, pratiques et discours verantwortlich ist.

Im Sommersemester 2016 war sie Lehrbeauftragte am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin, 2014-2015 Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung (ZMK).

2013 war Rein assoziiertes Mitglied im DFG-Graduiertenkolleg Mediale Historiographien. Media of History – History of Media. Im Rahmen ihres Promotionsprojekts absolvierte sie Forschungsaufenthalte in Paris, London, New York City und Washington, DC, zum Teil als Stipendiatin der Max Weber Stiftung.

2009-2011 lehrte sie als Projekttutorin am Institut für Kulturwissenschaft der der Humboldt-Universität. Parallel dazu war sie von 2009 bis 2010 Vorsitzende der Berliner Sektion der International Students of History Association sowie Mitglied des ISHA International Council und Mitherausgeberin der von ISHA veröffentlichten Zeitschrift Carnival. Katharina Reins wissenschaftliche Arbeiten sind in vier Sprachen erschienen.

In den Jahren 2016, 2017 und 2018 hat Katharina Vorträge auf den deutschen Sammler- und Chronistentreffen gehalten. Siehe dort.

Veröffentlichungen

  • Gestörter Film. Wes Cravens „A Nightmare on Elm Street“. Büchner, Darmstadt 2012, ISBN 978-3-941310-32-2

Artikel (Auswahl)

  • Rupturing Illusionism. The Bullet Catch. Early Popular Visual Culture special issue The Golden Age of Stage Conjuring, 1880–1930 (forthcoming).
  • Vanishing Technology. Transparency of Media in Stage Magic. In Deep Time of the The-atre, edited by Nele Wynants. New York, NY: Palgrave Macmillan, 2018 (forthcoming).
  • Les médias et les tours de clairvoyance. Trans. by Florent Fajole. In Machines. Magie. Médias, edited by Frank Kessler, Jean-Marc Larrue, Giusy Pisano, 59–73. Villeneuve-d’Ascq: Presses universitaires du Septentrion, 2018 (forthcoming).
  • Zmizet trikem. Trans. by Martin Pokorný. In Mizení. Fenomény, mediální praktiky a tech-niky na prahu zjevného, edited by Kateřina Svatoňová and Kateřina Krtilová, 203–219. Pra-gue: Karolinum, 2017.
  • Fantastical Lives, in: Suzanne Sauvage / Christian Vachon / Marc C. Choko (eds.): Illusions. The Art of Magic. Exhibition Catalogue, McCord Museum, Montréal, 26 Mai 2017 - 21 January 2018. Milan: 5 Continents Editions 2017.
  • Vies Romancées. In Illusions. L’Art de la Magie, edited by Suzanne Sauvage, Christian Vachon, and Marc C. Choko, 42–51. Exhibition Catalogue, Musée McCord Museum, Montréal, 2017 (French translation of Fantastical Lives).
  • Magicians and Early Cinema, in: Diego Cavallotti / Simone Dotto / Leonardo Quaresima (eds.): A History of Cinema Without Names/2. Milan: Mimesis 2017.
  • Sawing People in Half. Sensationalist Magic Tricks and the Role of Women on Stage in the Early Twentieth Century. In: Alberto Gabriele (ed.): Sensationalism and the Genealogy of Modernity. A Global Nineteenth-Century Perspective. New York, NY: Palgrave Macmillan 2017.
  • The Proletarian Ghost. Freddy Krueger as Parasite. In: Nadine Farghaly (ed.): Beyond the Night: Creatures of Life, Death and the In-Between, Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2015.
  • Mind Reading in Stage Magic: The “Second Sight” Illusion, Media, and Mediums”, in: communication +1 vol. 4 Occult Communications. On Instrumentation, Esotericism, and Epistemology (2015).
  • Archives of Horror. Carriers of Memory in Buffy the Vampire Slayer. In: Simon Bacon / Katarzyna Bronk (eds.): Undead Memory. Vampires and Human Memory in Popular Culture, Frankfurt am Main et al.: Peter Lang 2014.

Weblinks