Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Jack Lamonte

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Lamonte auf der Titelseite des The Wizard, 1954

Jack Lamonte (* 9. Mai 1920) war ein britischer Zauberkünstler, Illustrator und Autor.

Leben

Jack Lamonte war ein hauptberuflicher Zauberkünstler. Er hat mehrere Bücher zur Zauberkunst geschrieben und zum Teil auch selbst illustriert.

Im Alter von zehn Jahren trat Jack Lamonte zum ersten Mal öffentlich auf. Etwas später erfuhr er von Kollegen, dass es die Einrichtung The Institut of Magicians gibt, dessen Organ er mit 18 Jahren als Redakteur betreute.

1940 ging er zu Navy. Auch hier zauberte er für seine Kameraden. Insgesamt blieb er sechs Jahre lang dabei und kam dadurch auch nach Südafrika, wo er ebenfalls auftrat.

Sein Studium zum Grafiker konnte er auf Grund des Kriegseinbruches nicht zu Ende führen.1946 fing er noch einmal von vorn an und verlegte sich nun ausschließlich auf die Zauberkunst. Er begann, Zauberzeitschriften zu illustrieren, u. a. The Magic Wand.

Von 1954 bis 1956 war er Redakteur des Zauberperiodikums The Wizard.[1]

Veröffentlichungen

  • Stunts with Stage Money, 1948
  • Mastered Amazement Mainly for the Manipulator zusammen mit Al Koran, 1947

Quellen

  • Roy Johnson: More Experiences – A Weekly Feature of Tricks & Views, in: Abracadabra, 54. Jahrgang, Nr. 1400, November 1972, Seite 378
  • Linking Ring, Juni 1948, Seite 58
  • The Gen, 1965, Jahrgang 21, Heft 7, Seite 190
  • The Wizard, 1952, Jahrgang 5, Heft 58, Seite 327
  • The Wizard, 1954, Jahrgang 6, Heft 72, Seite 397
  • The Wizard, 1954, Jahrgang 6, Heft 72, Seite 401

Nachweise

  1. Magische Welt 1954 - Nr. 4, Seite 107