5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Gene Maze

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gene Alfred Maze (* 24. Oktober 1928; † 13. März 2006) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, der sich besonders auf dem Gebiet der Kartenzauberkunst hervorgetan hat.

Leben

Ursprünglich war Gene Maze ein Berufsboxer. Hiert trat er unter verschiedenen Namen in der Öffentlichkeit auf. Am besten war er unter Dancing Bill Daily bekannt.

Als er in den Koreakrieg zog, gab er das Boxen auf. Nach dem Krieg wurde er Angstellter einer Eisenbahngesellschaft. Seine letzte berufliche Tätigkeit war schließlich die eines Tischlers. Er fertigte für viele seiner Freunde Bibliotheken und Zauberzimmer an.

Sein Interesse an der Zauberkunst entstand, als er den New Yorker Zauberkünstler Max Williams sah. Gene Maze entwickelte eine Reihe von Kartenroutinen, die sich mit Thema (Falsch-)Spielen befassten, obwohl er selbst nie gespielet hat. Seine Routinen waren sehr komplex und wurden von Kollegen als „schwierig“ gesehen.

In Zauberkreisen wurde er hauptsächlich durch eine Publikation von Karl Fulves bekannt, der ihn in seiner Veröffentlichung "Packet Switches" Volume 4 and 5 erwähnte. 1980 brachte Richard Kaufman das Buch The Gene Maze Card Book heraus.

Veröffentlichungen

  • The Gene Maze Card Book, Richard Kaufman, 1980
  • Gene Maze and The Art of Bottom Dealing, Stephen Hobbs, 1994

Quellen

  • Nachruf in Genii, Vol. 69, Nr. 5, Mai 2006, Seite 21
  • Nachruf in Magic (Magazine), Vol. 15, Nr. 10, Juni 2006, Seite 35