Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Fritz Mertens

Aus Zauber-Lexikon
Version vom 28. September 2020, 15:56 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge) (Publikationen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz Mertens, um 1960

Fritz Mertens (* 10. Juni 1896 in Wien, als Fritz Lahner, bl. 1940–1960; † im 20. Jahrhundert, nach 1965) war ein österreichischer Zauberkünstler, Conférencier[1] und Autor.

Wirken

Fritz Mertens gehörte in den Jahren 1908 bis 1945 dem Verein Magischer Klub Wien an. 1954 trat er in den Verein Magischer Zirkel von Deutschland ein, aus dem er nach elf Jahren wieder austrat.

Fritz Mertens ist vor allem durch Zauberbücher bekannt geworden, die in dem Verlag Adalbert Pechan in Wien in der Perlen-Reihe in den Jahren 1953 bis 1972 erschienen sind.

Laut einer Mitteilung in der Magie, trat Fritz Mertens 1933 in der Leipziger Kleinkunstbühne „Barberina“ auf.[2]

Bekannt ist auch, dass Fritz Mertens als Zauber-Lehrmeister für Richard Tauber tätig war.[3]

Artikel

  • Richard Tauber konnte zaubern, in: Magie, Heft 1, 34. Jahrgang, Januar 1954, Seite 8
  • Der Geisterring, in: Magie, Heft 1, 34. Jahrgang, Januar 1954, Seite 23
  • Besuchskarte des Zauberers, in: Magie, Heft 2, 34. Jahrgang, Januar 1954, Seite 44
  • Pecci, in: Magie, Heft 5, 34. Jahrgang, Mai 1954, Seite 142
  • Für Bastler, in: Magie, Heft 7, 34. Jahrgang, Juli 1954, Seite 201
  • Triberg-Seide, in: Magie, Heft 8, 34. Jahrgang, August 1954, Seite 244
  • Ein Salz wandert, in: Magie, Heft 12, 34. Jahrgang, Dezember 1954, Seite 337

Publikationen

  • Wir lernen zaubern, Tagblatt-Bibliothek Nr. 1061/63, dreifache Nummer, Ostmärkischer Zeitungsverlag K.G., 1941, 1. Auflage, 18,9 x 11,9 cm, 76 Seiten
  • Zaubern schnell erlernt, Band 862, 4. Auflage, 11.–15. Tausend, 1954; 7. Auflage, 33.–38. Tausend, 1962; 9. Auflage, 45.–47. Tausend, 1972; 10. Auflage, 48.–50. Tausend, 1978
  • Wir Zaubern, Band 683, 1. Auflage; 1951; 3. Auflage, 16.–21. Tausend, 1959; 4. Auflage, 22. – 27. Tausend; 1964
  • Karten Zauberkunststücke für Jedermann, selbst erlernt, Band 685, 1. Auflage 1953; 4. Auflage, 18.–23. Tausend, 1960; 5. Auflage, 24. –29. Tausend, 1962; 7. Auflage, 41.–45. Tausend, 1973
  • Zaubern mit Otto Scadelli, Band 686, Pechan, Adalbert, 1961, 1. Auflage, 1. – 5. Tausend, 1955; 2. Auflage, 14,5 x 20,5 cm, 167 Seiten, 3. Auflage, 11.–12. Tausend, 16 x 11 cm, 1961
  • Lustige Papierschneidekunst, Band 6881960
  • Lustige Schattenspiele, Band 689, 1960
  • Der Zauberlehrling, Band 690, 1. Auflage, 1.–5.Tausend, 1957, 136 Seiten; 3. Auflage, 12.–14. Tausend, 1976, 112 Seiten
  • Wir zaubern mit Kunstblumen, Band 691, 1958

Quellen

  • Magie, Heft 9, 34. Jahrgang, 1954, Seite 242
  • Zaubern, Pechan, Adalbert, 1961, Seite 69, Anhang

Weblinks

Nachweise

  1. Erwähnung als „Ansager“ in: Magie, Heft 10, 1952, Seite 187
  2. Magie, Juli, 1933, Seite 83
  3. Magie, 45. Jahrgang, November 1965, Heft 10, Seite 319


Kategorie Zauberbuch
Kategorie:Zauberbuch nach Autor Kategorie:Zauberbuch nach Verlag Kategorie:Zauberbuch nach Thema