Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Baron Hartwig Seeman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hartwig Seemann

Hartwig Seeman (* 3. Juni 1833 in Stralsund, Deutschland als Ernst Hartwig Johann Seemann; † 25. März 1886 in Kosse, Texas, USA) war ein aus Deutschland stammender Zauberkünstler, der sich auch als Baron Seemann bezeichnete.

Leben

Seemanns Eltern starben als er gerade 11 Jahre alt war. Hartwig Seemann brachte sich mit Kunststücken aus Zauberkästen das Zaubern bei. Mit 30 Dollar in der Tasche begann er, seit 1860 hauptberuflich aufzutreten. Nach einem Jahr hatte er so viel Geld verdient, dass er sein Repertoire mit neuen Kunststücken erweitern konnte. Unter anderem trat er in Schweden und Norwegen auf. Später machte er sich auch einen Namen in Indien. Damit war er sehr wahrscheinlich der erste moderne Zauberkünstler in diesem Land.

Später kehrte er nach Deutschland zurück. All seine Gerätschaften waren aus purem Silber. Damit zählte Seemann zu den wohlhabendsten Zauberkünstlern seiner Zeit. In seiner Darbietung war er geradezu von Diamanten umgeben. Sein Bühnenanzug soll damals 50 000 Mark gekostet haben.

Um 1880 reiste er in die USA, wo er nach wenigen Jahren starb.

Seemann gilt als Erfinder der Aga-Schwebe, um 1880.[1]

Nach dem Tode Seemanns übernahm sein Sohn Adolph die Show. Die Aga-Schwebe nannte er nun Electra.

Quellen

  • Die Zauberwelt, Vol. 6, No. 2, November 1900, Hartwig Seemann, Ed. W. Lufa, Seite 161
  • Magic Mirror, Vol. 4, No. 4, April 1912, Baron Hartwig Seeman, page 28
  • The Annals of Conjuring, by Sydney W. Clarke, 1929, Seeman and others, Seite 291
  • Titel, The Linking Ring, Vol. 11, No. 6, August 1931, Baron Hartwig Seeman, Henry R. Evans, Seite 604
  • Titel, The Sphinx, Vol. 48, No. 4, June 1948, Seite 88

Nachweise

  1. Around the World with a Magician and a Juggler, Hardin J. Burlingame (1891)