Über 20 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Johann Christian Wiegleb

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Christian Wiegleb, Stich von Johann Conrad Krüger (1780)

Johann Christian Wiegleb (* 21. Dezember 1732 in Bad Langensalza; † 16. Januar 1800 ebenda) war ein deutscher Naturforscher und Apotheker. Er hat wesentliche Beiträge geleistet bei der Entwicklung der Chemie und Pharmazie zur modernen Wissenschaft.[1]

Leben

Wiegleb, der Sohn eines Rechtsanwalts, besuchte zunächst in Langensalza die Schule[2] und erlernte dann den Beruf des Apothekers von 1748 bis 1754 in Dresden. Anschließend war er von 1754 bis 1755 Gehilfe in der Hofapotheke in Quedlinburg,[3] von wo aus er nach Langensalza zurückkehrte und dort 1759 eine eigene Apotheke eröffnete, die er bis 1796 leitete. Zudem diente er als Senator und später als Stadtoberkämmerer dem öffentlichen Allgemeinwesen der Stadt Langensalza.[4]

Wiegleb war ein einflussreicher Wissenschaftler im Zeitalter der Aufklärung und Mitglied der Kurmainzischen Akademie der nützlichen Wissenschaften und der Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina|Leopoldina. Er verfügte über ein umfangreiches historisches und philosophisches Wissen sowie über vielseitige Sprachkenntnisse, weshalb er auch als Autor, Herausgeber und Übersetzer tätig war.

Ab 1779 begann er mit einer völligen Übearbeitung des Buches Unterricht von der Magia Naturali, das ursprünglich 1700 auf Latein und 1717 in deutscher Sprache von Johann Nikolaus Martius (Johann Nikolaus Mertz) herausgegeben worden war. Durch diese Neubearbeitung erhielt das Werk einen aufklärerischen Charakter und wurde weit verbreitet. Es hatte mit der ursprünglichen Veröffentlichung so gut wie nichst mehr gemeinsam.

1786 erschien ein zweiter Band, dabei übertrug Wiegleb einige Inhalte aus Gilles-Edme Guyots Werk Nouvelles récréations physiques et mathématiques.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Nachweise

  1. |wayback=20150202174951
  2. Wolfgang-Hagen Heim, Holm-Dietmar Schwarz: Deutsche Apotheker-Biographie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1978, (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e.V. ; N.F., Band 46, Band II, M-Z), S. 743.
  3. Wolfgang-Hagen Heim, Holm-Dietmar Schwarz: Deutsche Apotheker-Biographie Ergänzungsband II. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1997, (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e.V. ; N.F., Band 60), ISBN 3-8047-1565-6, S. 380.
  4. Wolfgang-Hagen Heim, Holm-Dietmar Schwarz: Deutsche Apotheker-Biographie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 1978, (Veröffentlichungen der Internationalen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie e.V. ; N.F., Band 46, Band II, M-Z), S. 743.


Wikipedia.png
Der Artikel „Johann Christian Wiegleb“ basiert auf dem gleichnamigen Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Johann Christian Wiegleb.