Über 22 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Galerie-W

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ausstellung in der Galerie-W, Ifflandstraße; Foto: Wittus Witt
Ausstellung in der Galerie-W; Foto: Wittus Witt
Ausstellung in der Galerie-W; Foto: Wittus Witt
Teilanischt der Galerie-Räume auf dem Mühlendamm; Foto: Wittus Witt

Galerie-W ist eine Galerie für Kunst und Zauber in Hamburg.

Geschichte

Am 18. Oktober 2012 eröffnete Wittus Witt im Herzen von Hamburg-Hohenfelde eine Galerie für Zauber und Kunst. In viermal im Jahr wechselnden Ausstellungen widmete sich die Galerie-W der Zauberkunst unter verschiedenen Aspekten. An jedem Freitagabend wurde in der Galerie-W der Zauber-Salon eingerichtet, in dem Wittus Witt ein 60-Minuten langes Programm präsentierte.

Im Mai 2016 bezog die Galerie-W neue Räume und konnte sich damit erheblich vergrößern. Im April 2022 zog die Galerie abermals um an den Hansaplatz in St. Georg. Damit lag die Galerie äußerst zentral in Hamburg, direkt hinter dem Schauspielhaus und dem Hauptbahnhof.

Im Oktober 2022 gab Wittus Witt bekannt, dass er den Galerie-Betrieb zum Ende November 2022 einstellen wird, um an derselben Stelle ein Zaubermuseum zu eröffnen: Zaubermuseum Bellachini.[1]

Berichte über die Galerie-W

  • Agitprop, Zitronenpresse und Zauberstab, in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Peter Rawert, 8. September 2013
  • Zauberei ist Performance-Kunst, in MONOPOL, Heiko Klaas und Nicole Büsing, 18. November 2013 [2]
  • Vernissage: Zauberkunst an der Ifflandstraße, in Hamburger Abendblatt, 24. Juli 2013 [3]

Die Ausstellungen

  • Zauberkunst in der Werbung, 18. Okt. bis 31. Dez. 2012
  • Fotografierte Zauberkunst, 18. Jan. bis 31. März 2013
  • Gelesene Zauberkunst, 19. April bis 30. Juni 2013
  • Walter Wenger, 22. Juli bis 30. Sept. 2013
  • Mundus Vult Decipi, 18. Okt. bis 29. Dez. 2013
  • Anton Stursa, 18. Jan. bis 30. März 2014
  • IMAGINARIUM, Llaura Sünner, Ralf Jurszo, Tobias Sandberger, 16. April bis 29. Juli 2014
  • Zauber-Buch-Zauber, Zauberbücher aus 4 Jahrhunderten, 26. Juli bis 29. Sept. 2014
  • Karten für Zauberer, Drei Jahrhunderte Kartenzauberkunst, Oktober 2014
  • Tanzende Stäbe, Homage für Fredo Marvelli, Fredo Raxon und Punx, 22. März bis 31. Mai 2015
  • Barkow und Friedländer, Zauberplakate aus der Sammlung Wittus Witt, 21. Juni bis 31. August 2015
  • Die Kunst des Schwebens – Plakate, Fotografien, Filme, Programmhefte, im MIttelpunkt: Kalanag und Alois Kassner, 25. Oktober 2015 – 15. Februar 2016
  • Erwartungen: Antje Bromma, Doris Cordes-Vollert, Tonia Kudras: 20. März – 15. April 2016
  • JACK in Profile: Llaura Sünner: 27. April – 15. Mai 2016
  • JACK in the woods: Ralf Jurszo: 25. Mai – 12. Juni 2016
  • JACK in the boox: Tobias Sandberger: 22. Juni – 10. Juli 2016
  • MEINS – Exlibris in der Zauberkunst: 11. September – 30. Oktober 2016
  • Anmut und Zeit – Ralf-Rainer Odenwald: 13. November 2016 – 28. Februar 2017
  • Das Aquarium-Prinzip – Manfred Eichhorn: 19. März – 28. Mai 2017
  • POLE – Verschiebungen und andere sprunghafte Launen, Llaura Sünner und Sabine Mohr: 18. Juli – 10. September 2017
  • Ansichtssachen: Zauberkünstler auf Post- und Werbekarten aus den Sammlungen Peter Rawert und Wittus Witt: 17. September – 15. Oktober 2017

Ausstellungsführer

  • Zauber in der Werbung, Galerie-W, Hamburg 2012
  • Aus meinem Studio, Anton Stursa, 2013
  • IMAGINARIUM, Galerie-W, Hamburg, 2014, ISBN 978-3-00-047042-4
  • Zauber-Buch-Zauber, Galerie-W, Hamburg, 2014, ISBN 978-3-00-046585-7
  • Karten für Zauberer, Galerie-W, Hamburg, 2014, ISBN 978-3-00-047548-1
  • Tanzende Stäbe, Galerie-W, Hamburg 2015, ISBN 978-3-00-048883-2
  • Barkow und Friedländer, 2015, ISBN 978-3-00-049837-4
  • Die Kunst des Schwebens, 2015, ISBN 978-3-00-050975-9
  • Erwartungen, Antje Bromma, Doris Cordes-Vollert, Tonia Kudrass, 2016, ISBN 978-3-00-052765-4
  • JACK, Llaura Sünner, Ralf Jurszo, Tobias Sandberger, 2016, ISBN 978-3-00-053624-3
  • MEINS, Exlibris in der Zauberkunst, Wittus Witt, 2016, ISBN 978-3-00-054055-4
  • Anmut und Zeit, Ralf-Rainer Odenwald, 2016,
  • Das Aquarium-Prinzip – Manfred Eichhorn: 2017, ISBN 978-3-00-055956-3
  • POLE – Verschiebungen und andere sprunghafte Launen, Llaura Sünner und Sabine Mohr, 2017, ISBN 978-3-947289-00-4
  • Ansichtssachen: Zauberkünstler auf Post- und Werbekarten aus den Sammlungen Peter Rawert und Wittus Witt, 2017, ISBN 978-3-947289-02-08
  • Ach wenn die Welt ...; Prof. Peter Thiele, 2017, ISBN ISBN 978-3-947289-04-2
  • Erdarbeiten, Joe Eagle (Achim Sperber), 2018, ISBN 978-3-947289-06-6
  • Looking for Magic · Petra Gabriele Dannehl, 2018 ISBN 978-3-947289-07-3
  • Schlupflöcher für vergessliche Engel, Maria Hobbing, Juni 2018, ISBN 978-3-947289-08-0
  • Voyager 2.0, Ralf Jurszo, Juli 2018, ISBN 978-3-947289-09-7
  • Walter Wenger; Illustrator · Grafiker · Zauberkünstler, Juli 2018, ISBN 978-3-947289-10-3
  • Zeichnungen, Anne Dingkuhn, August 2018, ISBN 978-3-947289--11--0
  • Knoten verboten, Erdmute Prautzsch, Oktober 2018, ISBN ISBN 978-3-947289--14--1
  • Alle Jahre wieder – Weihnachtskarten von Zauberkünstlern, Sammlung Rawert/Witt, Dez. 2018, ISBN 978-3-947289-15-8
  • ... es erscheint ..., visuell erweiterte Malerei, Heilwig Jacob, Februar 2019, ISBN ISBN 978-3-947289-18-9

Beteiligungen

Die Galerie-W war Mitglied im Verband „Galerien in Hamburg“. [4]

Quellen

  • Rawert, Peter: Sammler Seminar Nr. 24 in Weltkunst, Heft Nr. 106, Oktober 2015, Seite 93 ff.

Weblinks

Nachweise

Wikipedia.png
Der Artikel „Galerie-W“ basiert auf dem gleichnamigen Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Galerie-W.