Über 23 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Buster Keaton

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Buster Keaton

Buster Keaton (* 4. Oktober 1895 in Piqua, Kansas als Joseph Frank Keaton; † 1. Februar 1966 in Woodland, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Komödiendarsteller, Filmemacher, Produzent und Schriftsteller. Er war vor allem für seine Stummfilme bekannt, in denen sein Markenzeichen die physische Komik mit einem durchweg stoischen, toten Winkelausdruck war, was ihm den Spitznamen "The Great Stone Face" einbrachte.

Den Spitznamen Buster erhielt er bereits im Alter von sechs Monaten. Die Legende besagt, dass, nachdem der junge Keaton in einem Theater eine Treppe hinuntergefallen war, ein Zauberkünstler, Harry Houdini, zum Vater des Jungen sagte: "Was für einen Buster dein Kind genommen hat!" Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass der Spitzname von einem anderen Varietékünstler stammt, dessen Name nicht mehr bekannt ist. Obwohl Houdini mit den Keatons auf Tournee ging, schloss er sich ihnen erst an, als Keaton schon weit über das Kindesalter hinaus war.

Die Legende besagt, dass auch Buster sein Leben einem Houdini verdankte. Laut Ruth Brandon "Als in dem Hotel, in dem sie alle wohnten, ein Feuer ausbrach, eilte Bess Houdini in das Zimmer, in dem er schlief, und rettete ihn".[1]

Keaton spielte in Filmen mit, die ein magisches Thema hatten.

Weblinks

Nachweise

  1. Genii, Februar 1966


Wikipedia.png
Der Artikel „Buster Keaton“ basiert auf dem gleichnamigen Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia.
Die Seite ist über diesen Link aufrufbar: Buster Keaton.