Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Utz Napierala

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utz Napierala
Utz Napierala mit seiner Ehefrau

Utz Napierala (* 1. August 1926 in Berlin; † 14. Oktober 2015) war ein deutscher Amateurzauberkünstler, Erfinder und Autor, der im Hauptberuf Kaufmann war.

Leben

Utz Napierala musste zunächst in den Krieg ziehen und wurde erst 1948 aus der Gefangenschaft in Ägypten entlassen. Dann zog er nach Bremen und begann eine Lehre als Industriekaufmann. Hier lernte dabei seine spätere Ehefrau kennen, die als Gertrud Thölke am 20. Juni 1931 in Bremen geboren worden war. Sie heirateten am am 3. Mai 1952.

Utz Napierala kam 1960 aus beruflichen Gründen in ein Ulmer Omnibuswerk. Als seine Ehefrau nachfolgte und im Bernstadter Rathaus Arbeit fand, zog die Familie nach Bernstadt ins eigene Heim. Utz Napierala war von Jugend an ein begeisterter Zauberkünstler. Er baute das Hobby immer professioneller aus,

Obwohl er nicht hauptberuflich Zauberkünstler war, hat er dennoch über 1000 Autritte im Laufe seiner atkiven Jahre absolviert. Vorwiegend Solo-Programme. Sein besonderes Interesse galt der geistreichen Wort- und Mental-Zauberkunst. Im Hörfunk hat er auch häufig gezaubert. Utz Napierala hat für viele Fachzeitschriften etliche Artikel verfasst. Allein für die Magische Welt schrieb er in den Jahren von 1966 bis 1983 rund 40 Beiträge. Hinzu kommen einige Buchveröffentlichungen.

Utz Napierala hat fünf Kinder, elf Enkel sowie einen Urenkel.

Artikel in Magische Welt

  • An den Fingern abzuzählen, Heft 5, 20. Jahrgang, 1971, Seite 178
  • Biblio-Mental, Heft 1, 19. Jahrgang, 1970, Seite 20
  • Da stimmt was nicht, Heft 5, 16. Jahrgang, 1967, Seite 147
  • Eins aus Dreihundert, Heft 3, 20. Jahrgang, 1971, Seite 100
  • Es hat alles seine Ordnung, Heft 6, 16. Jahrgang, 1967, Seite 212
  • Fingerabdrücke, Heft 3, 15. Jahrgang, 1966, Seite 92
  • Fundsachen, Heft 4, 19. Jahrgang, 1970, Seite 118
  • Gedanken lassen sich berechnen, Heft 5, 19. Jahrgang, 1970, Seite 168
  • Geheimnis de Uhrmachers und andere mentale Experimente, Heft 1, 49. Jahrgang, 2000, Seite 58
  • Gleiche Chancen, Heft 3, 19. Jahrgang, 1970, Seite 92
  • Glückssache, Heft 1, 18. Jahrgang, 1969, Seite 24
  • Halluzination, Heft 4, 15. Jahrgang, 1966, Seite 138
  • Hellsehen mit Würfel-Augen , Heft 4, 32. Jahrgang, 1983, Seite 199
  • Hilfe, Heft 4, 18. Jahrgang, 1969, Seite 114
  • Höchst ungewöhnlich, Heft 2, 19. Jahrgang, 1970, Seite 57
  • Improvisation, Heft 5, 16. Jahrgang, 1967, Seite 171
  • Kennen Sie den schon?, Heft 4, 16. Jahrgang, 1967, Seite 117
  • Knüller, Heft 3, 17. Jahrgang, 1968, Seite 95
  • Maskuline Magie, Heft 6, 18. Jahrgang, 1969, Seite 184
  • Meisterarbeit, Heft 5, 17. Jahrgang, 1968, Seite 170
  • Nach Adam Riese, Heft 3, 18. Jahrgang, 1969, Seite 103
  • Nur (?) für Anfänger, Heft 4, 18. Jahrgang, 1969, Seite 127
  • Optische Voraussage, Heft 1, 16. Jahrgang, 1967, Seite 24
  • Perfekte Frechheit, Heft 2, 16. Jahrgang, 1967, Seite 62
  • Phönix, Heft 2, 18. Jahrgang, 1969, Seite 47
  • Phönix II, Heft 1, 20. Jahrgang, 1971, Seite 23
  • Richtige Dreh, Heft 6, 15. Jahrgang, 1966, Seite 203
  • Rot-Blau-Grün, Heft 1, 17. Jahrgang, 1968, Seite 25
  • Schwarz-weiße Phantasie, Heft 5, 18. Jahrgang, 1969, Seite 160
  • Spiel mit Zündhölzern, Heft 2, 16. Jahrgang, 1967, Seite 42
  • Striptease, Heft 1, 21. Jahrgang, 1972, Seite 7
  • Taschenspielereien, Heft 4, 17. Jahrgang, 1968, Seite 138
  • Un(d)endliche Möglichkeiten, Heft 6, 19. Jahrgang, 1970, Seite 202
  • Unfaßlich, Heft 2, 19. Jahrgang, 1970, Seite 39
  • Vertrackte Tricks, Heft 6, 17. Jahrgang, 1968, Seite 185
  • Verwischte Spuren, Heft 6, 17. Jahrgang, 1968, Seite 205
  • Vision, Heft 5, 15. Jahrgang, 1966, Seite 168
  • Warum zaubern Sie eigentlich?, Heft 3, 16. Jahrgang, 1967, Seite 75
  • Weitere Fundsachen, Heft 2, 20. Jahrgang, 1971, Seite 50
  • Zuschauer sind auch nur Menschen, Heft 1, 17. Jahrgang, 1968, Seite 3

Literatur

Weblinks