Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Tony Raven

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tony Raven (* 7. September 1930 als Bob Lynn; † 3. November 2005) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Mentalist und Entfesselungskünstler.

Leben

Tony Raven trat schon früh als Berufszauberkünstler auf und bezeichnete sich als Einer der Welt jüngsten Zauberer. Sein Vater baute ihm die ersten Zauberrequisiten, da war er gerade 12 Jahre alt.

Während der Zeit auf der Highschool formierte er eine Illusions-Show, mit der er durch die Theater von Warner Brother’s tourte. Er nannte die Show anfangs Blackstar The Magician, danach auch Blackwood’s House.

Von etwas 1940 bis in die 1980er Jahre trat er als Entfesselungskünstler auf. Dann wandte er sich immer mehr der bizzarren Zauberkunst zu.

Zusammen mit Bob Cassidy, Scott Gordon und Mary A. Lynn gründete er 1978 die Psychic Entertainers Association (P.E.A.), deren erster Präsident er von 1978 bis 1983 war.

Ravens Großmutter war eine Vollblut-Cherokee-Indianerin, die ihm die amerikanische Indianertradition vermittelte. 1995 zog Raven nach North Carolina und gründete das Unternehmen Cherokee Way, das die indianische Tradtition und Geschichte der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

Publikationen

Literatur

  • The Necromantic Grimoire of Augustus Rapp, 1974
  • Imagination In Magic (Bob Lynn), 1971
  • First five years of "Vibrations" (offizielle Publikation der P.E.A.)