Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Zauber-Lexikon. Durch die Nutzung von Zauber-Lexikon erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.Weitere Informationen
Hauptmenü öffnen

Zauber-Lexikon β

Patrizio

Bild des Zauberers Patrizio

Patrizio (* 1845 in Saviglina, Oberitalien als Ernesto Patrizio de Castiglione; † nach 1890 in Südamerika) war ein italienischer Zauberkünstler.

Leben

Von Haus aus war er Berufssoldat. Er entstammte einem alten Adelsgeschlecht und aus einem vermögenden Elternhaus. Schon in frühen Jahren begeisterte sich Patrizio für die Zauberkunst, was von den Eltern jedoch nicht gern gesehen wurde. Sie schickten ihn auf die Militärakademien in Mailand und Turin.

Nach Endes des österreichisch-italienischen Krieges (1866) kam er in Gefangenschaft. Hier konnte er sein Zaubertalent mit Erfolg anbringen und so entschloss er sich, nach der Freilassung Zauberkünstler zu werden.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt zeigte er 1867 im Theater Carignano in Turin. Danach reiste er in weitere Städte Norditaliens. Er gastierte in Mailand, Bologna und Florenz.

Da er die spanische Sprache gut beherrschte ging er nach einigen Jahren nach Brasilien und konnte auch hier für gute Erfolge sorgen. Er reiste weiter nach Mexiko und schließlich in die Vereinigten Staaten nach New York. Hier errichtete er ein eigenes Theater, das später von Alexander Herrmann übernommen wurde. Nach anfänglich guten Erfolgen wurden die Vorstellungen jedoch immer weniger besucht, was vermutlich mit der mangelnden englischen Sprache von Patrizio zusammenhing. Nach nur drei Monaten verließ er New York.

Er ging zurück nach Brasilien und konnte hier wieder an seine alten Erfolge anknüpfen.

1890 ging er noch einmal nach New York, doch der Erfolg blieb abermals aus. In den nächsten Jahren erlitt er erhebliche finanzielle Verluste und starb schließlich verarmt und einsam in Südamerika.

Quelle

  • Die Zauberwelt, Heft 5, 7. Jahrgang, 1901, S. 65 ff.