Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Les Istvanffy: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
[[Datei:Istvanffy.jpg|miniatur|150px|Les Istvanffy um 1976]]
 
[[Datei:Istvanffy.jpg|miniatur|150px|Les Istvanffy um 1976]]
  
'''Les Istvanffy''' war ein aus Budapest, Ungarn, stammendes schwedisches Zauber-Duo, bestehend aus ''István Zurbey'' (auch ''Surbej'' geschrieben) (* [[2. Juni]] [[1922]]) und ''Magda Zurbey'' (* [[1933]]).
+
'''Les Istvanffy''' war ein aus Budapest, Ungarn, stammendes schwedisches Zauber-Duo, bestehend aus ''István Zurbey'' (auch ''Surbej'' geschrieben) (* [[2. Juni]] [[1922]]; † [[2007]]) und ''Magda Zurbey'' (* [[1933]]† [[2012]]).
  
 
== Wirken ==
 
== Wirken ==
Zeile 9: Zeile 9:
 
1956 flohen beide aus Budapest nach Lysekil, einer Stadt in Schweden.  
 
1956 flohen beide aus Budapest nach Lysekil, einer Stadt in Schweden.  
  
Das Duo ''Les Istvanffy'' wurden hauptsächlich in den 1970er Jahren durch Auftritte im Hamburger [[Hansa-Theater]] (1976, 1977 und 1981) bekannt. Sie zeigten zunächst eine gemischte Darbietung, bestehend aus dem Erscheinenden Spazierstock, Zeitungszerreißen, Ballproduktion aus dem Mund, Rasierklingenkunststück und ein Verschwinden und Erscheinen der getragenen Krawatte.
+
Das Duo ''Les Istvanffy'' wurde hauptsächlich in den 1970er Jahren durch Auftritte im Hamburger [[Hansa-Theater]] (1976, 1977 und 1981) bekannt. Sie zeigten zunächst eine gemischte Darbietung, bestehend aus dem erscheinenden Spazierstock, Zeitungszerreißen, Ballproduktion aus dem Mund, Rasierklingenkunststück und ein Verschwinden und Erscheinen der getragenen Krawatte.
  
 
In einer zweiten Darbietung trat der männliche Partner solo unter dem Namen ''Bill Birdy'' auf. Hier zeigte er vor allem Kunststücke mit Geldscheinen.
 
In einer zweiten Darbietung trat der männliche Partner solo unter dem Namen ''Bill Birdy'' auf. Hier zeigte er vor allem Kunststücke mit Geldscheinen.
Zeile 18: Zeile 18:
 
* ''Aktuelles aus dem Hansa-Theater'', in: [[Magie]] , 1976, Heft 5, Seite 140
 
* ''Aktuelles aus dem Hansa-Theater'', in: [[Magie]] , 1976, Heft 5, Seite 140
 
* Magie, 1981, Heft 8, Seite 264
 
* Magie, 1981, Heft 8, Seite 264
 +
 +
==  Weblinks ==
 +
* [https://magiarkivet.se/2013/nytillskott-magiarkivet/ Kurz-Vita]
 +
* [https://www.youtube.com/watch?v=V-LtNd_Xn1o&t=5s TVAusschnitte]
  
 
{{Nachweise}}
 
{{Nachweise}}
Zeile 25: Zeile 29:
 
[[Kategorie:Zauberkünstler]]
 
[[Kategorie:Zauberkünstler]]
 
[[Kategorie:Geboren 1922]]
 
[[Kategorie:Geboren 1922]]
 +
[[Kategorie:Gestorben 2007]]
 
[[Kategorie:Zauber-Duo]]
 
[[Kategorie:Zauber-Duo]]
 
[[Kategorie:Zauber-Duo (Schwede)]]
 
[[Kategorie:Zauber-Duo (Schwede)]]
 
[[Kategorie:Biografien]]
 
[[Kategorie:Biografien]]

Aktuelle Version vom 2. Juni 2021, 06:00 Uhr

Les Istvanffy um 1976
Les Istvanffy um 1976

Les Istvanffy war ein aus Budapest, Ungarn, stammendes schwedisches Zauber-Duo, bestehend aus István Zurbey (auch Surbej geschrieben) (* 2. Juni 1922; † 2007) und Magda Zurbey (* 19332012).

Wirken

István war bereits seit 1937 Berufszauberkünstler.[1]

1956 flohen beide aus Budapest nach Lysekil, einer Stadt in Schweden.

Das Duo Les Istvanffy wurde hauptsächlich in den 1970er Jahren durch Auftritte im Hamburger Hansa-Theater (1976, 1977 und 1981) bekannt. Sie zeigten zunächst eine gemischte Darbietung, bestehend aus dem erscheinenden Spazierstock, Zeitungszerreißen, Ballproduktion aus dem Mund, Rasierklingenkunststück und ein Verschwinden und Erscheinen der getragenen Krawatte.

In einer zweiten Darbietung trat der männliche Partner solo unter dem Namen Bill Birdy auf. Hier zeigte er vor allem Kunststücke mit Geldscheinen.

Dagmar und István waren gut befreundet mit Roy Gardner und Wittus Witt.

Quellen

  • Aktuelles aus dem Hansa-Theater, in: Magie , 1976, Heft 5, Seite 140
  • Magie, 1981, Heft 8, Seite 264

Weblinks

Nachweise

  1. Nilsson, Christer, Sveriges Trollkarler, 2007 Seite 126