Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Clarke Crandall

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clark Crandall
Clark Crandall mit Ehefrau Ruth auf der Titelseite von Genii, 1973

Clarke Crandall (* 23. April 1907 in Iowa, USA; † 19. Juni 1975 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, -händler, Autor und Erfinder.

Leben

Um 1954 trat Clarke Crandall in George Banning’s Magic Lounge in Cicero auf. Es war eine der vielen Bars in der Gegend von Chicago, in der Zauberkünstler gastierten. 1957 kaufte er das Zaubergeschäft von Alton Sharpe, das Studio of Magic, das er noch zwei Jahre lang führte, ehe es geschlossen wurde.

In Hollywood trat er regelmäßig im Magic Castle als Zauberkünstler und Conférencier auf, der die Darbietungen jeweils vorstellte.

Von 1957 bis 1959 gab er das Periodikum Senator Crandall’s Little Pink Booklet heraus. Es umfasst 6 Ausgaben.

In dem US-amerikanischen Zauberperiodikum Genii unterhielt er von 1972 bis 1975 eine regemäßige Kolumne unter dem Titel „It’s only my Opinion, but ...“

Artikel veröffentlichte er in den Zauberzeitschriften The Tops, Abracadabra, The Phoenix und The New Tops.

Oftmals wurde er auch als Senator Crandall bezeichnet.

Veröffentlichungen

  • Entertaining with Magic, 1952
  • Now You Can Get The Best of "Senator" Crandall, 1969
  • How To Stack Dice for Fun and No Profit, 1974
  • Crandall's Comments, 1974

Quellen

  • Genii, 1973, Jahrgang 37, Heft 9, Seite 385