Über 13 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Bill Goldman

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Goldman (* 15. Mai 1950 in New York City) ist ein US-amerikanischer Zauberkünstler und Autor.

Wirken

Bill Goldmanns Eltern zogen nach Chicago als Bill noch ein Baby war.[1] Seitdem lebt er im Raum Chicago.[2]

Als Jugendlicher begann er sich mit der Zauberei zu beschäftigen. Sein Vater nahm in mit in das Geschäft von Ireland. Hier erstand er sein erstes Kunststück: die springenden Schmucksteine (Jumping Gems).

Er absolvierte das Knox College in Galesburg, Illinois und machte seinen Abschluss an der Northern Illinois Universität. Danach arbeitete er als Redakteur für 32 Fernsehzeitschriften.

Während eines Besuches in Rockford, wo seine Ehefrau Debbie aufwuchs, traf Bill auf den Zauberhändler Rich Golf, der ihm einen Kartenroutine zeigte (Ambitious Card) und die ihn begeisterte. Seit dieser Zeit ist er von der Zauberkunst fasziniert.

Etwas später entschloss er sich, in einem Restaurant Zauberkünstler zu werden.

Sein Spezialgebiet wurde das Zaubern auf Messen.[3]

Artikel (Auswahl)

  • One-Man Parade, in: Linking Ring, 74. Jahrgang, Heft 6, Juni 1994, Seite 85 ff.

Veröffentlichungen

  • Little Bunny’s Card Trick, 2002, 12 Seiten
  • Mental Yarn, 2002, 18 Seiten
  • Goldman’s Goldmine, 104 Seiten[4]
  • The Little Book of Big Secrets, 2006, 50 Seiten[5]

Quellen

  • M-U-M, 93. Jahrgang, Januar 2004, Seite 27
  • M-U-M, 85. Jahrgang, Februar 1996, Seite 60
  • Linking Ring, 69. Jahrgang, Heft 8, August 1989, Seite 86
  • Linking Ring, 65. Jahrgang, Heft 7, Juli 1985, Seite 47

Nachweise

  1. Linking Ring, 74. Jahrgang, Heft 6, Juni 1994, Seite 85
  2. Genii, 47. Jahrgang, Heft 6, Juni 1983, Seite 410
  3. Genii, 50. Jahrgang, Heft 11, Mai 1987, Seite 778
  4. Besprochen in: M-U-M, 95. Jahrgang, Februar 2006, Seite 89
  5. Besprochen in: M-U-M, 95. Jahrgang, Februar 2006, Seite 90