Über 24 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Ilya Simvoloko

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plakat Ilya Simvoloko

Ilja Kalistratowitsch Simwolokow (* 15. Juni 1918 im Dorf Kasanowka, Provinz Woronesch; † 4. Dezember 1990 in Moskau) war ein russischer Zirkusillusionist und Entwickler besonderer Groß-Illusionen.

Leben

Kurz nach Iljas Geburt zog seine Familie in die Bergbaustadt Kadievka (heute Stachanow, Ukraine). Nach sieben Schuljahren machte er eine Ausbildung als Dreher in einer Koksfabrik. Er begann, in Amateurvereinen aufzutreten. Ab 1936 arbeitete er im Zirkus, bis 1939 als Assistent in Nummern verschiedener Genres, dann als Manipulator.

Während des Krieges trat er in den Zirkusbrigaden an der Front auf. Er verlor alle seine nahen Verwandten, die im besetzten Kadievka lebten.

In den Jahren 1949–1954 arbeitete er als Mnemotechniker mit einer Nummer "Zählmaschine". In der Nachkriegszeit führte er Tricks vor: Verschwinden zweier Halsketten aus den Händen des Künstlers und Wiedererscheinen am Hals der Assistentin; augenblicklicher Farbwechsel mehrerer Damenhüte, die unter einer Glasabdeckung lagen; Verwandlung großer Tücher (je 3,5 Meter) in Girlanden aus leuchtenden chinesischen Laternen; Manipulation mit Glühbirnen. In Ermangelung großer Apparate und zahlreicher Assistenten hat Ilya Simvolokov eine gewöhnliche, so genannte Programmnummer zu einer Attraktionsnummer für eine ganze Abteilung verfeinert. Er demonstrierte die Standardmanipulation des Verschwindens und Erscheinens von Zigaretten als komischen Sketch mit einem Feuerwehrteppich. Er führte einen neuen Trick mit einem "Rauchen verboten!"-Schild ein. Im Rahmen einer Illusionspantomime "Szene in einem Restaurant" spielte er mit dem Erscheinen und Verschwinden verschiedener Gegenstände auf eine neue Art und Weise. Im Finale servierte er spektakulär den alten Trick, viele Münzen in einem Eimer erscheinen zu lassen.

Im Jahr 1967 hat der japanische Illusionist Ten Ichi (1852–1912) auf der Grundlage einer überarbeiteten und stark erweiterten Nummer eine neue Attraktion "Water extravaganza" geschaffen. Im Gegensatz zu den üblichen Wassernummern im orientalischen Stil traten Ilja Simwolokow und seine Assistenten nicht in Bademänteln oder Sturmhauben, sondern in europäisch geschnittener Kleidung auf, wobei sie die Wasserbehälter optisch nicht verbargen. Im Laufe der Vorstellung tauchten riesige Wasserbehälter auf und verschwanden wieder, die Clowns brachten leere Eimer mit, und der Illusionist füllte sie aus einer leeren Kiste. Acht Schalen mit Wasser erschienen und sprudelten kraftvoll in den Händen seiner Assistenten hervor. 1971 wurde er mit dem Titel "Verdienter Künstler der RSFSR" ausgezeichnet. Mit der Attraktion "Wasserfeen-Szene" unternahm er ausgedehnte Tourneen in der gesamten Sowjetunion und im Ausland.

Seit 1976 arbeiteten seine Kinder Svetlana (29.04.1960 - 28.07.2015) und Vadim (geb. 27.10.1961) - Lehrlinge ihres Vaters, Jongleure, im Zirkus. Seit 1979 traten sie als Jongleure zu Pferd und in der Attraktion "Wasserfee" ihres Vaters auf. Im Jahr 1988 übernahm Vadim Simvolokov die Leitung der Attraktion von seinem Vater. Svetlana Simvolokova hat 1993 eine originelle Nummer "Illusionäre Exzentrik mit Hunden" vorbereitet. Ihre Tochter Diana Valentinovna Simvolokova-Kubchik (geb. 12.10.1983) trat bereits im Alter von neun Jahren mit ihrer Solonummer "Hula Hoop Game" auf.

Ilja Kalistratowitsch ist in Moskau auf dem Chowanskoje-Friedhof begraben (Zentralbereich, Parzelle 144a, Grabnummer 7730, in der ersten Reihe von Parzelle 138). Mit ihm begraben sind seine Frau Dshanna Fjodorowna Simwolokowa (2.02.1937 - 19.01.2009) und Tochter Swetlana Iljinitschna Simwolokowa (29.04.1960 - 28.07.2015).

Veröffentlichungen

  • Preis [Kapitel aus "Wie ich den goldenen Stab eroberte"] // Literaturnaja Rossija, Nr. 5 (681), 30.01.1976, S. 17;
  • Magische Hände [Auszug aus "Wie ich den goldenen Zauberstab eroberte"] // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1976, Nr. 4 (223), S. 22-24, Fotos;
  • Das Geheimnis des verschwindenden Wassers [Auszug aus Wie ich den goldenen Zauberstab eroberte] // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1976, Nr. 9 (228), S. 24-26;
  • Wie ich den goldenen Stab eroberte. M.: Art, 1979.

Literatur

  • Zirkus. Manipulator Ilja Simwolokow [Werbung] / Zirkusleitung. 1950, Art. L.L. Ofrosimov;
  • Dmitriev, Yu.A. Sowjetischer Zirkus heute. Moskau: Kunst, 1968, S. 23;
  • Als sie noch klein waren. Eine Verspottung von Ilya Simvolokovs Wassertäuschung. Art. Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1969, Nr. 8 (143), 3 Seiten;
  • Schirai A. Neue Seiten im Genre // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1970, Nr. 1;
  • Dolganov V. Parade vollendet "Mr. Dozhd" // Zeitung "Sozialistische Charkowschina", 18.02.1973 (in Ukr.);
  • Dmitriev Y. A. Artistische Darstellung in der Zirkusarena // Sowjetische Kultur, Nr. 21 (4613), 13.03.1973, S. 4; Dolganov. 4;
  • Dolgopolov M.N. Wunder in der Manege [Neues Programm des Moskauer Zirkus auf dem Zwetnoj-Boulevard] // Izvestiya, 231 (17464), 2.10.1973, S. 5; Dmitriev Yu. 5;
  • Krivenko N.V. Geheimnisse der Beherrschung/ / / Zeitung "Abend Moskau", 11.10.1973;
  • Schneer A.Ya., Slavskiy R.E. Circus. Eine kleine Enzyklopädie. Moskau: Sovetskaya Encyclopedia, 1973, S. 266; 1979, S. 301;
  • Srebnitsky A. Auf der Bühne - "Regenschirm Mann" // Vologda: Krasny Sever, #31 (17280), 6.02.1975, S. 4; "Auf der Manege - der Regenschirm-Mann". 4;
  • Gortinsky E. M. Über Illusion ohne Illusion // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1975, ¹ 4 (211), S. 1-4; Foto. 1-4, Foto;
  • Kommentare zum Beifall. Die Leser antworten auf den Fragebogen unserer Zeitschrift [I. Simvolokov, Foto von Yu. Zenkovich] // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1976, ¹ 1 (220), S. 4;
  • Mestechkin M.S. Im Theater und im Zirkus. Moskau: Kunst, 1976, S. 225;
  • Der Meister des Wassers // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1978, Nr. 10, S. 23;
  • Ehrentitel [über die Verleihung des Titels eines Volkskünstlers der RSFSR] // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1980, Nr. 5 (272), S. 6, Foto;
  • Spirin A. Illusionist über seine Arbeit [über das Buch "Wie ich den goldenen Stab eroberte"] // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1981, ¹ 4 (283), S. 28-29;
  • Marjanovsky V.A. Kio: Vater und Söhne. Moskau: Art, 1984, pp. 182-184;
  • Blagov Y.N. Das unruhige Wasser / Sammlung von Wundern in der Manege. Moskau: Art, 1984, pp. 119-154;
  • Meschkow S. Zauberer - "Aquarius" / / Zeitung Pravda, 23.09.1986;
  • Slavskiy R.E. Let the fountains beat // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1988, #12 (375), S. 18-19; Meshkov S. - Aquarius. 18-19;
  • Belyakova G.V. Farewell, Mister Rain // Sowjetisches Varieté und Zirkus, 1991, #5, S. 11; Slavskiy R.E. 11;
  • Dmitriev, Y.A. Fine Art of Circus. Moskau: Kunst, 1996, S. 455-456; Dmitriev, Y.A. Schöne Kunst des Zirkus. 455-456;
  • Slavskiy R.E. Zirkuskunst in Russland. Enzyklopädie. Moskau: The Big Russian Encyclopaedia, 2000, S. 344-345; Slavsky R.E. Circus Art of Russia. 344-345;
  • A.Dmitriev, Y.A. Berühmte Persönlichkeiten des russischen Zirkus. Moskau: ROSSPEN, 2009. 322;
  • Medvedev M.N. Die Wasserfeen-Szene (Staatszirkus-Büchlein).

Weblinks