Über 23 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Bert Rex

Aus Zauber-Pedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bert Rex; Foto: W. Witt

Bert Rex (*19. September 1956 in Bad Frankenhausen) ist ein deutscher Zauberkünstler und Dozent.

Leben

Von Haus aus ist Bert Rex Lehrer. Er übte den Beruf jedoch nur ein Jahr lang aus.

Mit 16 Jahren bekam er ein Buch von Jochen Zmeck geschenkt, das ihn für die Zauberkunst begeisterte. Seit 1980 ist er hauptberuflicher Zauberkünstler, der seine Kunststücke oftmals mit humorvoll gereimten Texten vorträgt.

Schon als Schüler und junger Pionier übernahm Bert Rex gern die lustigen Rollen in Laienspielgruppen.


Bert Rex Programme (Auswahl)

  • 1975 - „Feinkomische Manipulationen“, aufgebaut mit Walter Umlauf
  • 1980 - „Vertrickst noch mal“, komische Sprechzauberei
  • 1984 - „K. A. Lauer“, eine Conférencier-Handpuppe, gebaut von Barbara und Frieder Simon
  • 1989 - „Herr Kömmlich“, eine zaubernde Puppe, ebenfalls von B. und F. Simon
  • 1994 - „Musik, Magie & Moritaten“, Zauberei und Gesang mit Leierkasten
  • 2004 - „Karlchen“, Bert Rex als Bauchrednerpuppe von Frank Rossi
  • 2005 - „Eine kleine Nachtmagie“, Solo-Abend
  • 2006 - „Die Wunderknaben“, Duo-Abend mi Frank Rossi
  • 2007 - „Triple Espresso“, ein amerikanisches Stück, mit M. Sens und D. Winterberg, Regie K. Kaie
  • 2009 - „Magica Musica“, Magie und Klassik mit A. Abadjieva, E. Spittler und I. Urvalow

  • 2010 - „Graf Riesola“, Großillusion mit Klaus Loch
  • 2013 - „Magie auf die harte Tour“, Solo-Abend, Regie Nathalie Rex

Weblinks