Über 24 Millionen Aufrufe seit März 2014!

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine E-Mail.

Hanky Panky Toys

Aus Zauber-Pedia
Version vom 13. April 2024, 12:32 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ein früher Zauberkasten aus den 1960er Jahren (MS0551 in der Sammlung Witt)
Die Firmeninhaber Jack mit Sohn Kovit, rechts Mark Setteducati, Spielwarenmesse 2024

Hanky Panky Toys ist einer der weltgrößten Hersteller von Zauberkästen. Gründer und Geschäftsführer ist der Niederländer Herman Jacques („Jack“) Monshouwer.

Neben zahlreichen Zauberkästen zu verschiedenen Themen stellt Hanky Panky auch Zauberkästen für bekannte Zauberer her, darunter Paul Daniels, Hans Klok und David Copperfield[1]

Historie

Die Geschichte der Firma begann 1958, als Monshouwer Partner des Spielzeugverkäufers Van Rosmalen in Amsterdam wurde. Als ein Kunde nach einem Zauberkasten fragte und keiner im Angebot war, erkannte Monshouwer eine Marktlücke.

1961 wurden die ersten Zauberkästen der Firma in Frankreich und den Benelux-Staaten verkauft. Ab 1968 wurde der Name von Hanky Panky zu Hanky Panky Toys geändert. Im selben Jahr beteiligte sich die Firma erstmals an der Nürnberger Spielwarenmesse.

1975 wurde der Firmensitz nach Teneriffa verlegt, 1998 nach Huayyai, Thailand.

2007 unterzeichnete Hanky Panky Toys einen Partnerschaftsvertrag mit der FISM und durfte sich als Official Magic Toys Manufacturer of FISM bezeichnen. [2]

Ab etwa 2023 arbeitet der bekannte Spieleerfinder Mark Setteducati mit der Firma zusammen.

Außergewöhnliche Zauberkästen

  • 1973 kam ein Zauberset in Form eines Zylinderhutes auf den Markt, dazu eine Handspiel-Kaninchenpuppe.
  • 2010 das nach dem Prinzip des Schwarzen Theaters arbeitende Ezma[3] Magic Theatre.

Quellen

Patente (Auswahl)

Web-Links

Nachweise

  1. Das Zauberset für Copperfield wurde exklusiv für dessen Projekt „Project Magic” produziert. Es kam nie auf den kommerziellen Markt. Auskunft des Inhabers an W. Witt
  2. Magicseen, Heft 15, Juli 2007
  3. rückwertsgelesen „amaze“=verblüffen