Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Zwei-Männer-Trick

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zwei-Männer-Trick beschreibt ein Zauberkunststück mit Spielkarten, die zwischen zwei Mitspielerm (zwei Männern) hin und her wandern.

Ablauf

Zwei Zuschauer erhalten von dem Zauberkünstler jeweils die gleiche Anzahl von Spielkarten. Dennoch wandert eine bestimmte Anzahl von Karten aus dem Päckchen des eines Zuschauers in das Päckchen des anderen Zuschauers.

Geschichte

Das Kunststück geht auf eine Beschreibung zurück, die 1853 von J. N. Ponsin in dem Buch Nouvelle magie blanche dévoilée veröffentlich worden ist. Das Kunsstück wurde mit Das Vermehren von Spielkarten in den Händen eines Zuschauers betitelt. Wenige Jahre später, 1868, wurde es von Jean Eugène Robert-Houdin unter der Bezeichnung „Mene, Tekel, Upharsin“ vorgeführt.[1]

Eine der ersten bebilderten Beschreibungen des Kunststückes befindet sich in dem Buch The Modern Conjurer von C. Lang Neil, das 1903 bei C. Arthur Pearson Ltd. in London erschienen ist.[2]

Allgemeines

Inzwischen existiert eine große Anzahl von verschiedenen Versionen von diesem Kunststück, dem oftmals unterschiedliche Methoden und Techniken zu Grunde liegen. Im Englischen wird das Kunststück mit "Cards Across" bezeichnet.

Bekannte Vorführer (Auswahl)

Versionen (Auswahl)

Literatur (Auswahl)

  • Müller, Reinhard, Flying Cards – Cards Across, An Overview, 1984, 16 Seiten
  • Norsigian, Gary, Lean and Mean Part I, ca. 1995, 13 Seiten
  • Smith, Bruce, Cards Across, in: Card Tricks, 1995, Seite 75

Nachweise

  1. Whaley, Bart, Encyclopedic Dictionary of Magic Seite 132
  2. Cards from Pocket to Pocket in The Modern Conjurer, 1903, Seite 133 ff.