Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Willy Spanhake

Aus Zauber-Lexikon
Version vom 22. November 2019, 14:41 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willy Spanhake, um 1960

Willy Spanhake[1] (* 19. Januar im 19. Jahrhundert; † 30. September 1960 in Oldenburg) war ein deutscher Zauberkünstler.

Wirken

Von Haus aus war Willy Spanhake Kaufmann. In seiner Heimatstadt Oldenburg gehörte er zu den öffentlichen Persönlichkeiten. Er war Mitglied in verschiedenen Gremien und Verbänden. Im Verein Magischer Zirkel von Deutschland war er seit 1949 Mitglied.

Anlässlich eines der traditionellen Grünkohlessens der Stadt Oldenburg, das in Bonn zelebriert wurde, trat Willy Spanhakel vor dem damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss auf, der ihn später abermals zu einer Vorstellung einlud.

Danach schrieb Theodor Heuss Willy Spanhake in das Gästebuch: „Er versteht es, die Herzen zu verzaubern, dass sie fröhlich sind und aufgehen.“

Zu den besonderen Zauberkünststücken, die Spanhake vorführte, gehörten Kunststücke mit der sogenannten Daumenspitze, dessen Gebrauch er sehr gut beherrschte sowie Kartenkunststücke, bei denen einzelne Karten forciert wurden.

1946 war er Mitbegründer der Magischen Runde Oldenburg[2]

Ehrungen

  • Silberne Ehrennadel des MZvD

Quellen

  • Nachruf in: Magie, Heft 12, Dezember 1960, 40. Jahrgang, Seite 345
  • Magie, Heft 7, 81. Jahrgang, Juli 2001, Seite 278
  • Magie, Heft 9, 31. Jahrgang, September 1951, Seite 166
  • Magie, Heft 5, 38. Jahrgang, Mai 1958, Seite 131
  • Telefonat mit der Enkelin Susanne Spanhake am 22. November 2019

Nachweise

  1. manchmal falsche Schreibweise mit zwei n, auch Willy manchmal mit i anstatt y
  2. Magie, Heft 9, 31. Jahrgang, September 1951, Seite 165