Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

William Rauscher

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Rauscher (li.) mit John Booth

William Rauscher (* 17. Oktober 1932 in Long Beach, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Sammler und Autor.

Autor

Der aus New Jersey (USA) stammende hauptberufliche Pfarrer William Rauscher beschäftigt sich bereits seit seinem 10. Lebensjahr mit der Zauberkunst. Er ist in der Zauberwelt durch seine Biographien bekannt geworden, die er über bekannte Zau­­berkünstler veröffentlich hat.

Als Junge wurde William Rauscher von einem Gilbert Mysto Magic Set begeistert und von den Zauberern Edd Patterson, Harry Blackstone, Sr. und John Calvert.

Er präsentierte seine erste öffentliche Zaubershow im Alter von dreizehn Jahren.

Als Erwachsener präsentiert er seine abendfüllende Show "Rauscher's Magical Wonders" für verschiedene Gruppen und hat an Veranstaltungen von Zauberorganisationen teilgenommen.

Er diente als Kaplan sowohl der SAM und der I.B.M. 1989 schloss sein Auftritt die beliebte 49. jährliche Boston Magicale in der New England Life Hall. Seine Vorführungen von Houdinis Uhrentrick, Der Flug der Zeit Zeit, Geisterbilder und andere klassische Zaubereffekte sind den Kollegen und Lektoren und Zauberfans in Erinnerung. Rauscher mochte schon immer klassische magische Bilder, weil weil er glaubt, dass sie vor allem bei Kindern ein Gefühl der Verzauberung hervorrufen.

Bill Rauscher beschreibt sich selbst als jemanden, der die Zauberei liebt und versucht, das, was er tut, zu seinem eigenen Vergnügen so gut wie möglich zu machen. Alle, die die ihm geholfen haben, waren Teil eines Experiments der Freundschaft, das ihm gute Erinnerungen und sein Interesse an der gesamten Geschichte der Zauberei förderte. Dieses Interesse hat zu sieben Büchern über verschiedene magische Themen geführt, darunter Biographien über John Calvert, The Great Raymond und Servais Le Roy sowie eine Reihe von Monographien.

Seine Bemühungen haben zu zahlreichen Auszeichnungen geführt. Er hat fünf Auszeichnungen für die besten Artikel von The Linking Ring. Im Jahr 1985 wurde er von der Magic Collectors’ Association of America ausgezeichnet.

Im Jahr 1988 erhielt er den S.A.M. Magic Hall of Fame Scholarship Award, und 1991 erhielt er den Milbourne Christopher Foundation Award für bemerkenswerte Beiträge zur Zauberkunst. 1994 wurde er in die S.A.M. Magic Hall of Fame gewählt. Im Jahr 1996 wurde er von der New England Magic Collectors’ Association geehrt, und 1998 erhielt er eine zweite Auszeichnung von der S.A.M. Magic Hall of Fame für Stipendien. Im Jahr 2001 wurde Rauscher zum Mitglied in den Inner Magic Circle, London, gewählt.

Außerhalb der Zauberkunst hatte Rauscher einen langen Dienst in der Episkopalkirche Kirche (36 Jahre in seiner letzten Gemeinde) und wurde zum Ehrenkanoniker der Trinity Cathedral (Episkopalkirche), Trinity, New Jersey, im Jahr 1971. Zusätzlich zu seinen schriftlichen Arbeiten über die Geschichte der Zauberei hat Rauscher mehrere Publikationen zu seinem gewählten Beruf.

Veröffentlichungen

Quellen

  • M-U-M, 79. Jahrgang, Heft 9, Februar 1990, Seite 14
  • Biografie in: M-U-M, 93. Jahrgang, Heft 10, 2004, Seite 70