Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Wilfrid Jonson

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilfrid Jonson in der The Sphinx, 1934

Wilfrid G. Jonson (* 17. September 1899 in Croydon, Surrey, England; † 21. Januar 1974 ) war ein englischer Zauberkünstler und Autor.

Leben

Ab 1925 trat Wilfrid Jonson als Teilzeitberufszauberkünstler auf. Einer seiner ersten Auftritte präsentierte er auf der Bühne des Anderton Theaters. Kurz danach gastierte er auch in der St. George’s Hall.

Zusätzlich betätigte er sich als Illustrator für das Zauberperiodikum The Magic Wand.

1923 wurde er Mitglied des Londoner Magic Circle, dessen zweiter Ehrenvorsitzender er später wurde. Für die Zauberzeitschrift The Sphinx schrieb er jahrelang eine Kolumne unter dem Titel London News.

Veröffentlichungen

  • Let's Pretend, 1937
  • Mr. Smith's Guide to Sleight of Hand, 1945, 95 Seiten
  • But Not to Play, 1946, 120 Seiten
  • Conjuring, 1950, 96 Seiten
  • Card Conjuring, 1950, 92 Seiten
  • Wilfrid Johnson's Magic Tricks, Dover, 1953, 100 Seiten
  • Wilfrid Johnson's Card Tricks, Dover 1953, 96 Seiten

Artikel

Quellen

  • Nachruf von Peter Warlock in Abracadabra, Vol.57, No.1462, 2. Februar 1974 , Seite 89
  • The Sphinx, 1934, Jahrgang 33, Heft 6, Seite 173
  • The Sphinx, 1937, Jahrgang 36, Heft 1, Seite 13