Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Vier-Ass Trick: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Der Ausdruck '''Vier-Ass-Trick''' beschreibt ein Kunststück, bei – wie der Name sagt – die vier Asse eines Kartenspieles im Mittelpunkt stehen. == Geschi…“)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
Sehr häufig werden die Asse z. B. zunächst einzeln gezeigt, ehe sie in das  Kartenspiel gemischt werden, um anschließend vom Zauberkünstler auf interessante Weise wieder hervorgebracht zu werden.  
 
Sehr häufig werden die Asse z. B. zunächst einzeln gezeigt, ehe sie in das  Kartenspiel gemischt werden, um anschließend vom Zauberkünstler auf interessante Weise wieder hervorgebracht zu werden.  
  
1853 beschrieb [[Jean-Nicolas Ponsin]] in ''Nouvelle Magie Blanche Devoilee'' eine erste Version des Vier-Ass-Trickes.  
+
1853 beschrieb [[Jean-Nicholas Ponsin]] in ''Nouvelle Magie Blanche Devoilee'' eine erste Version des Vier-Ass-Trickes.  
  
 
Eine weitere frühe Beschreibung für einen Vier-Ass-Trick findet man etwasspäter 1876 bei [[Professor Hoffmann]]  
 
Eine weitere frühe Beschreibung für einen Vier-Ass-Trick findet man etwasspäter 1876 bei [[Professor Hoffmann]]  

Version vom 12. Januar 2020, 19:31 Uhr

Der Ausdruck Vier-Ass-Trick beschreibt ein Kunststück, bei – wie der Name sagt – die vier Asse eines Kartenspieles im Mittelpunkt stehen.

Geschichte

Da den Assen in einem Kartenspiel oftmals eine besondere Bedeutung beibemessen wird, werden sie von Zauberkünstlern in vielfältiger Form für Effekte eingesetzt.

Sehr häufig werden die Asse z. B. zunächst einzeln gezeigt, ehe sie in das Kartenspiel gemischt werden, um anschließend vom Zauberkünstler auf interessante Weise wieder hervorgebracht zu werden.

1853 beschrieb Jean-Nicholas Ponsin in Nouvelle Magie Blanche Devoilee eine erste Version des Vier-Ass-Trickes.

Eine weitere frühe Beschreibung für einen Vier-Ass-Trick findet man etwasspäter 1876 bei Professor Hoffmann


Literatur (Auswahl)