Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Vandredi

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vandredi: die Dame wird zersägt
Vandredi: die Dame ist zerteilt
Vandredi
Vandredi Plakat, Joel Miller-Sammlung
Vandredi Plakat

Vandredi (* im 19. oder 20. Jahrhundert als Willy Freytag; † im 20. Jahrhundert), bl. 1930–1940, war ein deutscher Zauberkünstler.

Wirken

Vandredi wurde im Jahr 1927 Mitglied im Verein Magischer Zirkel von Deutschland. Er trat mit einem abendfüllenden Program auf, in dem auch sein Sohn Lequin mitwirkte.[1]

1930 gastierte Vandredi im Etablissement Karpfen in Worms. Er brachte ein dreistündiges Programm, was zwar gut ankam, aber der Zuschauerzuspruch blieb aus. So konnten von den ursprünglich sieben geplanten Vorstellungen nur drei durchgeführt werden.[2]

Nach einem Auftritt in Leipzig wurde in dem Organ Magie die Darbietung Vandredis als langweilig und uninteressant beschrieben. Auch wurde ihm angekreidet, dass er Kunststücke wie z. B. Tuch-in-Ei-Verwandlung öffentlich erklärte.[3]

Siehe auch die Hellmuth Teumer Künstler-Liste.

Nachweise

  1. Magie, 10. Jahrgang, April 1927, Seite 28
  2. Magie, 13. Jahrgang, 1930, Seite 8
  3. Magie, 18. Jahrgang, 1935, Seite 15