Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Toni Forster

Aus Zauber-Lexikon
Version vom 8. Februar 2016, 09:23 Uhr von Wittuswitt (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toni Forster

Toni (Anton) Forster (* 25. Januar 1949) ist ein deutscher promovierter Psychotherapeut und Zauberkünstler.

Leben

Nach der Schule absolvierte Toni Forster eine Ausbildung und Tätigkeit am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Anschließend übernahm er die Leitung der Ambulanz am Institut für Therapieforschung ebenfalls in München.

1975 eröffnete er eine eigene Praxis in Dachau. Ein Jahr später übernahm er eine Lehrtätigkeit mit Supervision.

1978 bewarb er sich um die Mitgliedschaft im Magischen Zirkel von Deutschland und wurde 1979 aufgenommen.

Sein besonderes Interesse gilt der Mentalzauberkunst, mit der er mehrere Preise erringen konnte.

Zu größerer Bekanntheit gelangte Toni Forster durch Fernsehsendungen beim Sender RTL, wo er mehrmals Kunststücke präsentieren konnte. So 1992 in der Sendung mit Rainer Holbe, Phantasitsche Phänomene[1] und 2004 in der RTL-Sendung Die Grips-Show.[2]

Artikel in Magie

  • Ein einfacher Stegreif-Buchtest, Heft 8, 1981, Seite 259
  • Kalanags Voraussage eines Fußballresultats, Heft 9, 1985, Seite 304
  • Hexenbuch Vorhersage, Heft 2, 1991, Seite 44
  • Bizar, Heft 4, 1993, Seite 108

Auszeichnungen

  • Regionalwettbewerb 1980 Stuttgart 1. Platz Mentalzauberkunst
  • Deutsche Meisterschaft 1981 München 1. Platz Mentalzauberkunst.
  • FISM-Weltkongress der Zauberkunst, 1982, Lausanne, 3. Preis Mentalzauberkunst

Weblinks

Nachweise

  1. Müller, Reinhard, Magie-International, Heft 1, 1993, Seite 31
  2. Ulf Bolling, Toni Forster in der Grips-Show, Magie, Heft 4, 2004, Seite 212