5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Thomas Worthington

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Chew Worthington III (* 13. Februar 1882 in Baltimore, Maryland; † 2. Januar 1953) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Autor und Vereinsgründer.

Leben

Von Haus war Worthington Vertreter für Röntgen- und Fotoutensilien.

Thomas Worthington begann, sich für die Zauberkunst zu interessieren, als ihn sein Großvater mit dem Zauberkünstler Alexander Herrmann zusammenbrachte, mit dem der Großvater befreundet war. Später war Worthington auch mit anderen Zauberkünstler seiner Zeit befreundet, wie z. B. mit Howard Thurston und Harry Houdini.

Ab 1911 trat er vermehrt öffentlich auf, speziell in Kirchen und bei Vereinen. Zusätzlich legte er sich eine umfangreiche Zaubersammlung zu, die aus seltenen Zaubergeräten bestand. Er schrieb Artikel für das Zauberperiodikum The Sphinx und fungierte als Redakteur für die Zeitschrift Tablets of Osiris.

Nach seinem Tod gelangte seine Sammlung zunächst an Ken Klosterman und David Price vom Egyptian Hall Museum, die wiederum später von Mike Caveney und George Daily übernommen wurde.[1]

Quellen

  • Titelgeschichte in The Sphinx, April 1916.
  • Titelgeschichte in Genii, 2. Jahrgang, Heft 1, September 1937
  • Tricks That Mystify, Will Goldston, 1934
  • The Society of Osiris, Mark Walker, Genii, Februar 2000

Nachweise

  1. Magische Welt, Heft 4, 2000, Seite 355