Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Strack-Bellachini

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Strack-Bellachini, zu anderen Namensträgern siehe Bellachini (Begriffsklärung).


Plakat Strack Bellachini
Strack-Bellachini

Strack-Bellachini (* 23. April 1861 in Ebsdorfergrund als Lucas[1] Strack; † 17. November 1930 in Marburg) war ein deutscher Zauberkünstler, der seinen Namen von dem „Original-Bellachini“ Samuel Berlach übernommen hatte.

Leben

Ursprünglich war Strack Kapellmeister im Zaubertheater von Ernst Basch. Dies war ein reisendes Theater. Anfänglich hatte Strack wenig Erfolg und legte sich nach Bellachinis Tod dessen Namen zu, um von dem guten Namen zu rofitieren. Nach und nach gelang es ihm aber sich mit seiner Darbietung durchzusetzen und nach einer Vorstellung vor Herzog Ernst II. von Coburg wurde er bekannt. Strack-Bellachini brachte es zu erheblichem Reichtum. So konnte er sich um die Jahrhundertwende auf seinen Besitz in Marburg zurückziehen.

Namensträger

Literatur (über Strack-Bellachini)

  • Maldino in MAGIE, Heft 6,1980: Die Bellachinis
  • Willmann, Carl: Bellachini-Strack, in: Die Zauberwelt, 7. Jahrgang, Nr. 11, November 1901, S. 161 ff.
  • Gisela und Dietmar Winkler: Ludwig Strack-Bellachini, in: Das große Hokuspokus, Henschelverlag Berlin 1981, S. 514 f.

Nachweise

  1. auch Ludwig genannt