Über 10 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Simon J. Carmel

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Simon J. Carmel
Silent Magic, 2008

Simon Jacob Carmel (* 30. April 1938 in Baltimore) ist ein US-amerikanischer Wissenschaftler, Autor und Zauberkünstler, der sich besonders für (taub-)stummen Zauberkünstler einsetzt.

Leben

Simon J. Carmel ist der Sohn von Joseph und Ann (Miller) Carmen. Er wurde gehörlos geboren. Im Alter von vier Jahren begann er sich mit der Zauberei zu beschäftigen.[1]

Nach der Schule schloss er 1961 ein Physikstudium mit dem Bachelor ab und erlangte 1980 einen Master of Arts in Anthropologien der amerikanischen Universität. 1987 wurde er im Bereich Philosophie der Anthropology promoviert.

Von 1961 bis 1981 war er in Gaithsburg, Maryland, am Physicist National Bureau tätig und von 1982 bis 1987 als Dozent an der Gallaudet Universität in Washington. Anshließend arbeitete er bis 2001 am National Technology Institute Deaf in Rochester (New York). Simon J. Carmle gilt als Koryphäe auf dem Gebiet der Anthropolgie und besonders im Bereich Gehörlosen-Folklore.

1992 rief er den Verband Society of World Deaf Magicians ins Leben. Er recherchiert und veröffentlicht Biografien über taube Zauberkünstler.

Artikel (Auswahl)

  • The Third International Deaf Magicians Festival in Leipzig, in: Genii, 53. Jahrgang, Heft 8, Februar 1990, Seite 537
  • U.S./Canadian Deaf Magicians Festival, in: Genii, 56. Jahrgang, Heft 11, September 1993, Seite 723
  • The World Deaf Magicians Festival in London, England, in: M-U-M, 88. Jahrgang, Oktober 1998, Seite 31

Veröffentlichungen

  • Silent Magic: Biographies of [59] Deaf Magicians in the United States from the 19th to 21st Centuries (2008)
  • Invisible Magic: Biographies of 112 Deaf Magicians from 28 Countries (2013)
  • Out of the Magic Cloak: Biographies of 68 Deaf Magicians from 23 Countries (2019)
  • Three selected Cards Simply Revealed, Manuskript, 4 Seiten, 2003,

Auszeichnungen

  • 1998: Grand Prix, Deaf Magician’s Festival, London

Weblinks

Quellen

Nachweise

  1. * Kurz-Vita in: M-U-M, 99. Jahrgang, Dezember 2009, Seite 27