Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Rosa Bartl

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rosa Bartl in ihrm Zaubergeschäft um 1950 mit dem "Schlusseffekt""

Rosa Bartl (* 17. Juli 1884 in Wien; † 23. September 1968 in Hamburg) war eine deutsche Zauberkünstlerin und Zauberhändlerin.

Leben

Rosa Bartl war die zweitälteste von insgesamt vier Töchtern des Josef Leichtmann.

1910 heiratete sie in London den Zauberkünstler und -händler János Bartl, den sie in dem Zaubergeschäft ihrer Schwester Melanie Leichtmann in Köln kennengelernt hatte.

Im selben Jahr gründeten beide eines der ersten Zaubergeschäfte in Hamburg am Neuen Jungfernstieg 1.

Rosa Bartl führte gemeinsam mit ihrem Mann dieses Geschäft bis zum Tode von Janós. Danach leitete sie es bis kurz vor ihrem Tode allein weiter. Ehe sie starb verkaufte sie das Geschäft an Carl-Gerd Heubes.

2019 wurde sie im „Garten der Frauen“ in Hamburg aufgenommen. Ihr Gedankstein ist in Form eines Zylinderhutes, der mit einer Klappe verschlossen ist. Wird die Klappe geöffnet erscheint ein kleiner weißer Hase.

Ihre Geschwister sind:

Kreationen

1930 meldete Rosa Bartl das Zauberkunstsück „Etuiso“ unter der Nummer 361 zum Gebrauchsmuster (D.R.G.M.) an. Dabei handelt es sich um eine speziell angefertigte Metallröhre, in die eine Zigarette gegeben wird, die sich darin in Streichhölzer verwandelt.[1] Das Kunststück fand weltweite Beachtung und wurde von mehreren ausländischen Zauberfirmen vertrieben.[2]

Literatur

Quellen

Nachweise

  1. Die Bartl-Chronik, 20219, Seite 121
  2. Unter anderem von der Firma Davenport’s in England, Katalog, o. D. (1960) Seite 46