Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Ronny Cortes

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ronny Cortes (* 8. März 1914 in Tampa, Florida; † 19. September 2009) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Sein Vater stammte aus Spanien. Er war Herausgeber einer Tageszeitung in spanischer Sprache. Nach der Schule schrieb sich Ronny Cortes auf der Universität von Tampa ein. Hier blieb er jedoch nur ein Jahr lang. Danach ging er an die Uni in Los Angeles, Kalifornien, wo er allerdings bereits nach einem Semester zur Armee ging.

Als sein Vorgesetzter merkte, das Cortes zu unterhalten verstand, wurde er als Organisatoer von Spezialaufträgen eingesetzt. Cortes trat als Zauberkünstler stets dort auf, wo er gebraucht werden konnte und reiste viel im Bereich der USO.

In der Armee wurde er auch als Flieger ausgebildet und erhielt seinen Pilotenschein. Er wurde als Pilot über feindliche Gebiete eingesetzt. Nach zwei Jahren wurde er Kommandant von Einheiten in Frankreich und Deutschland.

Nach dem Krieg ging er zurück nach Los Angeles und schloss sein Studium der Chemie ab. Danach ging er für 27 Jahre zur Shell-Öl-Gesellschaft. Anschließend wurde er nach Texas versetzt. Hier trat er dem Verein Society of American Magicians und dem Ortsring Nr. 19 bei.

Als die SAM Hall of Fame und das Magic Museum gegründet wruden, war Cortes eines der eifrigsten Mitglieder, das sich dafür einsetzte.

Auszeichnungen

  • SAM Hall of Fame
  • Top performance trophy in 1971
  • Neil Doren Award for the Leader of the Year, 1973
  • Stage-Technician's Trophy, 1974

Quellen

  • Titel, M-U-M, Juni 1975
  • Nachruf in M-U-M, Dezember 2009