Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Robertson Keene

Aus Zauber-Pedia
Version vom 30. Dezember 2021, 11:56 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Robertson Keene''' (* 5. März 1880 in Chigwell, Essex als ''Charles Job Keen''; † 7. Dezember 1968) war ein englischer Zauberkünstler, A…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robertson Keene (* 5. März 1880 in Chigwell, Essex als Charles Job Keen; † 7. Dezember 1968) war ein englischer Zauberkünstler, Autor, Jongleur, der auch die Kunst der Chaupeaugraphy zeigte.

Wirken

Robertson Keenes Vater hatte eine Firma für Rüstungsbau und erlernte zunächst das Druckerhandwerk, musste dann aber aus gesundheitlichen Gründen die Betätigung wechseln. Er wurde Fotograf. Durch ein Buch von Howard Thurston kam er schließlich mit der Zauberei in Berührung.

Robertson Keene trat auch unter dem Namen Professor Day. Einige seiner Publiktionen erschienen auch unter dem Namen Je Jester.

Er hat für mehrere Zauberzeitschriften Artikel verfasst, abre besonders für das Zauberperiodikum The Magician Monthly.

Veröffentlichungen

  • Novel Notions in Magic, 1905,
  • More Novel Notions, 1907
  • Ventriloquism for Beginners, um 1936

Quellen

  • Biografie in: The Linking Ring, 31. Jahrgang, Heft 3, Mai 1951, Seite 55