Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Zauber-Lexikon. Durch die Nutzung von Zauber-Lexikon erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.Weitere Informationen
Hauptmenü öffnen

Zauber-Lexikon β

Quitta, alias Anita von Küster

Quitta (* im 19. oder 20. Jahrhundert als Anita von Küster; † im 20. Jahrhundert), bl. 1930-1940, war eine deutsche Zauberkünstlerin.

Wirken

Die Zauberkünstlerin Quitta wurde 1942 Mitglied im Verein Magischer Zirkel von Deutschland. In Erscheinung trat sie bereits einige Jahre davor, als sie im Palast-Kaffee in Chemnitz im November 1936 auftrat.

Sie präsentierte zwei unterschiedliche Darbietungen: eine tänzerische und eine zauberische. In der Zauberdarbietung zeigte sie Kunststücke mit Zigaretten, Tüchern und Kerzen. Als Schlusskunststück ließ sie einen anfangs geliehenen Ehering, der plötzlich verschwand, in einer vom Zuschauer gewählten Kartoffel wieder erscheinen.

Siehe auch die Hellmuth Teumer Künstler-Liste

Quellen

  • Besprechung in: Magie, Heft 3, 20. Jahrgang, März 1937, Seite 69