Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Zauber-Lexikon. Durch die Nutzung von Zauber-Lexikon erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.Weitere Informationen
Hauptmenü öffnen

Zauber-Lexikon β

Philipp Harsdörfer

Version vom 31. Januar 2019, 13:00 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Philipp Harsdörfer; Sammlung Peter Rawert

Philipp Harsdörfer (* 1. November 1607 in Nürnberg; † 17. September 1658 ebendort) war ein deutscher Gelehrter.

Wirken

Harsdoerfer absolvierte Juristische Studien an der Universität Altdorf (bei Nürnberg). 1637 wurde er Gerichtsassessor und 1655 Mitglied des Rates von Nürnberg. Vielfältige literarische Tätigkeit mit fast enzyklopädischem Cha­rakter. Harsdörfer behandelt alle Gebiete der Geistes- und Naturwissenschaften, indem er sammelt, übersetzt und auswertet. Gehört u.a. der sogenannten „Fruchtbringenden Gesellschaft“ an, einer Vereinigung zur Pflege und wissenschaftlichen Erforschung der deutschen Sprache. In diese wird er unter dem Namen „Der Spielende“ aufgenommen. Harsdörfer setzt die Mathematischen und Philosophischen Erquickstunden von Schwenter in zwei weiteren Bänden (1651, 1653) fort. Kupferstich von J. Sandrart, 234 x 153 mm

Quellen

Weblinks