5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Paul Valadon

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Valadon im Alter von 35 Jahren

Paul Valadon (* 1867 in Köln als Adolph Waber; † 23. April 1919) war ein aus Deutschland stammender Zauberkünstler.

Leben

Mit 14 Jahren wurde Paul Valadon Assistent bei Ernst Basch (1881). 1887 kam er zum ersten Mal nach England. 1894 trat er in Südafrika auf, 1896 kam er zurück nach England und reiste hier u. a. mit einer Imitation eines Kunststückes von John Nevil Maskelyne, das Valadon "Mephisto" nannte. 1897 und 1898 gastierte er im Londoner Royal Aquarium. Danach tourte er durch mehrer Provinzstädte im Süden Englands. 1900 trat er dann zum ersten Mal in der Egyptian Hall auf. Er gehörte damit zu den von Maskelynes bevorzugten Zauberkünstlern. Er spielte in dem Theater innerhalbe eines Jahres 49 Wochen lang.

1904 trat Valadon zum ersten Mal in den USA auf, wo er zwei Saisons 1904–1905 und 1906–1907 mit Harry Kellar gastierte[1], bis er durch Howard Thurston abgelöst wurde. Danach ging er ins Vaudeville.

Quellen

  • David Price: Magic – a pictorial history of conjurers in the theater, 1985, Seite 131, 147
  • M-U-M, 79. Jahrgang, Heft 9, Februar 1990, Seite 15
  • Nachruf in: The Magic Wand, Juni 1913, Seite 541

Nachweise

  1. The Sphinx, 41. Jahrgang, Heft 8, Oktober 1942, Seite 163