Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Paul Morris

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Morris

Paul Morris (* 22. Juli 1903 in Norwich, Connecticut als Morris Bernstein; † 24. März 1965) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler und Autor.

Leben

Von Haus aus arbeitete Paul Morris in der Bekleidungsfirma Barney’ Clothes, Inc., in Brooklyn. Nebenher beschäftigte er sich seit 1930 intensiv mit der Zauberkunst und hier mit Münz- und Kartenkunststücken sowie allgemein mit der Close-up Zauberei.

Von 1929 bis 1932 veröffentlichte er unter seinem Geburtsnamen Morris Bernstein Atikel in dem Zauberperiodikum The Sphinx, ab 1933 dann nur noch unter Paul Morris. Auch für für Genii und Hugard’s Magic Monthly schrieb er mehere Artikel

1944 legte er den Grundstein zum New York Magic Table, einem täglichen, lockeren Treffen von Zauberkünstlern während der Mittagszeit in New York.

Quellen

  • The Linking Ring, Vol. 22, Nr. 7, September 1942, Seite 27
  • The Linking Ring, Vol. 26, No. 10, Dezember 1946, Hocus Pocus Parade, Paul Morris, Seite 55
  • Magische Welt 1956 - Nr. 4, Seite 124
  • Titelstory in M-U-M, Vol. 46, No. 10, März 1957, Magician-of-the-month, Leslie P. Guest, Seite 454
  • The Linking Ring, Vol. 45, No. 5, May 1965, Nachruf, Seite 91
  • The New Tops, Vol. 5, No. 5, Mai 1965, Final Curtain, Paul Morris, Seite 40