Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Paul Maurer

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Maurer um 1970

Paul Maurer (* 28. Oktober 1925 in Drohobycz, vormals Russland, heute Polen, als Mieczyslaw Zbigniew Maurer; † 24. Mai 1996) war ein deutscher Zauberkünstler und Autor.

Leben

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam Paul Maurer zunächst nach Hamburg und wurde bei einem kinderlosen Ehepaar aufgezogen. In Hamburg hatte er Musik – Klavier – studiert. Später ging er in die Schweiz und ließ sich ab 1963 im Bankgeschäft nieder.

Als er zwölf Jahre alt war, entdecke er ein Zauberbuch, das er studierte und seine Liebe zur Zauberkunst dadurch entdeckte. In der Schweiz wurde er Mitglied im Verein Magischer Ring der Schweiz und betreute mehrere Jahre lang das Vereinsorgan Hokus Pokus. 1992 wurder er Ehrenmitglied des Vereins.

Paul Mauerer hatte sich besonders mit der Mentalzauberkunst beschäftigt und hierzu mehrere Artikel für verschiedene Zauberperiodika veröffentlicht: Magie, Hokus Pokus.

Artikel (Auswahl)

  • Übereinstimmung, in: Magie, 57. Jahrgang, Heft 12, Dezember 1977, Seite 327
  • Zwei Tafeln – 4 Seiten, in: Magie, 53. Jahrgang, Heft 8, August 1973, Seite 214
  • Ein ad hoc Mentaleffekt, in: Magie, 54. Jahrgang, Heft 3, März 1974, Seite 61
  • The Match-Maker, in: Magie, 53. Jahrgang, Heft 5, Mai 1973, Seite 125

Auszeichnungen

  • Ehrenmitglied des OZ Konstanz
  • Regionalausscheidung 1977 Heilbronn 1. Platz Mental-Magie
  • Deutscher Meister 1978 Düsseldorf 1. Platz Mentalmagie.
  • Vorentscheidung 1983 Heilbronn 2. Platz Mental Magie.

Quellen

  • Perkeo: Paul Maurer und seine „Magie des Geistes“, 2000
  • Magie, 1967, Jahrgang 47, Heft 11, Seite 282
  • Magie; 1970, Jahrgang 50, Heft 1, Seite 16
  • Nachruf in: Magie, 76. Jahrgang, Heft 8, August 1996, Seite 361