Über 13 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Paul Fox

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Zauberkünstler, Erfinder und Designer Paul Fox, zu anderen Namensträgern siehe Fox (Begriffsklärung).
MAGICOL, Nr. 188, Nov. 2014

Paul Fox (* 9. Mai 1898 in Chillicothe, Ohio, als Paul Edwin Fuchs; † 19. Dezember 1976) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Erfinder und Designer.

Leben

Nach seiner Militärzeit im ersten Weltkrieg studierte er zunächst an der Universität von Notre Dame, anschließend in Cleveland die Kunst des Gravierens. Von 1924 bis 1926 lehrte er es dann selbst.

Paul Fox war gut befreundet mit den Zauberkünstlern Dai Vernon, Faucett Ross und Charlie Miller.

Fox war ein kreativer Kopf, der für mehrere Erfindungen Patente anmeldete. Dazu gehören das Papier-Streichholzheft und ein besonderer Weihnachtsbaumschmuck.

Obendrein entwickelte er wohl als erster Zauberkünstler eine Darbietung rund um das Thema Zigarette.

Für das Becherspiel kreierte er eine besondere Becherform.

Kreationen

  • Den Münzen-Eimer, der von der Chicago Magic Company verkauft wurde
  • Das Miracle Gimmick, 1947
  • Eine Version des Kartensteigers
  • Eine Verbesserung der schwebenden Glühbirne (Floating Light Bulb), die er an Harry Blackstone sr. verkaufte
  • Neues Design für die Becher des Becherspiels, 1932
  • Brainwave Deck, 1930
  • Paul Fox Beer Trick, 1959

Literatur

  • Frank Csuri (Redakteur): The Magic of Paul Fox (Schreibmaschine, 6 Kopien)
  • Kunststückbeschreibungen in Sphinx, Arcane und in 2 Büchern von J. B. Bobo.

Literatur über Paul Fox

  • Ben, David: Paul Fox – Master of Mystery, in: Magicol, Nummer 188 (November 2014), S. 3–123